Pflanzen-Typen Gallerien Bilder: Immergrüne Pflanze

Blaugrüne Palmlilie Yucca glauca

Klivia Blüte orange Clivia nobilis

Flamingoblume Blüte rot grün Anthurium andreanum

Paradiesvogelblume Blatt Blüte blau orange Strelitzia reginae

Gewöhnliche Braunelle Blüte lila Prunella vulgaris

Neuseeland Stachelnüsschen Blüte rötlich Acaena microphylla

Strand-Platterbse Blüte pink Lathyrus japonicus

Blaue Flachslilie Blüte lila Dianella caerulea

Urwelt-Mammutbaum Nadel grün Metasequoia glyptostroboides

Kamelie Blüte weiß Camellia japonica

Beschreibung von Immergrüne Pflanze

Als immergrüne Pflanze bezeichnet man in der Botanik eine Pflanze, die das ganze Jahr ihre Blätter behält. Hierbei bleibt das einzelne Blatt mindestens 12 Monate bestehen. Das Gegenstück sind laubabwerfende Pflanzen, die für einen Teil des Jahres all ihre Blätter verlieren.

Die Blatthaltbarkeit bei immergrünen Pflanzen variiert zwischen knapp über einem Jahr die alten Blätter werden kurz nach dem Wachsen der neuen Blätter abgeworfen bis zu einem Maximum von 45 Jahren bei der Langlebigen Kiefer Pinus longaeva. Arten mit einer Blatthaltbarkeit von über fünf Jahren sind aber selten.

Ein Spezialfall ist die Welwitschie, eine afrikanische nacktsamige Pflanze, die nur zwei Blätter hat. Diese wachsen aber über die gesamte Lebenszeit der Pflanze kontinuierlich. Das Blattende stirbt jeweils ab und verwittert. Die Haltbarkeit eines Blattstücks liegt hierbei zwischen 20 und 40 Jahren.

Gründe

In warmen tropischen Regionen sind die meisten Pflanzen des Regenwalds immergrün. Sie ersetzen ihre Blätter Stück für Stück über das Jahr, je nachdem wie die Blätter altern und abfallen. Pflanzen in Klimaten mit Trockenperioden können immergrün oder laubabwerfend sein. In warmen gemäßigten Klimaten sind die meisten Pflanzen immergrün. In kalten gemäßigten Klimaten sind weniger immergrüne Pflanzen zu finden, da nur wenige immergrüne Pflanzen Temperaturen unter −25 °C aushalten. Die häufigsten immergrünen Pflanzen in diesen Gegenden sind die Nadelbäume.

In Gegenden, in denen es einen Grund für Pflanzen gibt, laubabwerfend zu sein, sei es wegen einer kalten oder einer trockenen Jahreszeit, ist immergrün zu sein meist eine Anpassung an niedrige Nährstoffgehalte. Laubabwerfende Bäume verlieren mit jedem Laubabwurf Nährstoffe, die sie beim Bilden der neuen Blätter erneut aus dem Boden ziehen müssen. Wenn nur wenig Nährstoffe verfügbar sind, haben immergrüne Pflanzen einen Vorteil, auch wenn deren Blätter oder

Mehr Kategorien auf Pflanzen-Bild

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen