Sprossachse pflanzenteile Gallerien Bilder

Weiße Zimt-Himbeere Rubus parviflorus

Sonnenblume Helianthus annuus

Tibetanische Klematis Clematis tibetana

Rotes Gänseblümchen Blüte rot gelb Bellis perennis

Himalaya-Wolfsmilch Blüte orange Euphorbia griffithii

Gemeines Gänseblümchen Blüte weiß Bellis perennis

Goldlack Blüte gelb Erysimum cheiri

Indische-Giftbeere Blüte weiß Solanum indicum

Scharlachrote Ixora Blüte rot Ixora coccinea

Duftveilchen Wohlriechendes Veilchen Blüte blau lila Viola odorata

Beschreibung von Sprossachse

Die Sprossachse bezeichnet in der Botanik eines der drei Grundorgane der Pflanzen mit Kormus veraltet: Kormophyten. Sie verbindet die der Ernährung dienenden anderen beiden Grundorgane Wurzel und Blatt miteinander in beiden Richtungen. Die Sprossachse trägt das Blätterdach und bewegt dieses möglichst günstig zu dessen Umweltbedingungen siehe Pflanzenbewegung. Sie ist ein Organ, das sich im Zuge des Landgangs der Pflanzen entwickelt hat. Es dient der Stabilisierung, der Speicherung sowie als Transportorgan für Wasser, Nährstoffe und Assimilate. Je nach Ausprägung nennt man die Sprossachse auch Schaft, Halm, Stängel oder Stamm.

Aufbau

Hypokotyl und Epikotyl

Zwischen dem Wurzelansatz und den Keimblättern liegt das Hypocotyl. Dieser Abschnitt des Sprosses wird als erstes bei der Keimung gebildet. Zwischen den Keimblättern und dem Ansatz des ersten Folgeblattes liegt das Epikotyl.

Nodus und Internodium

Die Sprossachse ist an den Ansatzstellen der Blätter häufig etwas verdickt, deshalb nennt man diese Stelle Nodus Knoten

Mehr Pflanzenteile auf Pflanzen-Bild