Epidermis pflanzenfachbegriffe Gallerien Bilder

Orangenblüte weiß Citrus x sinensis

Scharbockskraut Blüte gelb Ficaria verna

Mandelbäumchen Blüte rosa Prunus triloba

Mandelbaum Blüte weiß Prunus dulcis

Japanische Aprikose Blüte pink Prunus mume

Mandelbaum Frucht grün Prunus dulcis

Mandelbaum Blüte weiß rot Prunus dulcis

Blutpflaume Blüte weiß Prunus cerasifera nigra

Mandelbäumchen Blüte weiß rosa Prunus triloba

Süßkirsche selbstfruchtend Blüte weiß Prunus lapins

Beschreibung von Epidermis

Als Epidermis (griech. epi über, darauf; derma Haut) bezeichnet man ein primäres Abschlussgewebe von Sprossachse und Blättern bei höheren Pflanzen. Hauptaufgabe der Epidermis ist der Schutz der darunterliegenden pflanzlichen Gewebe. Die Epidermis besteht in der Regel nur aus einer Schicht von Zellen mit besonders verdickter Außenwand. Sie weist zusätzlich noch eine auf den Epidermiszellen aufliegende Wachsschicht, die Cuticula, auf. Bei einigen Pflanzen wie beispielsweise den Koniferen kann es zusätzlich noch zu tertiären Wandverdickungen kommen.

Infolge des sekundären Dickenwachstum der Pflanze kann die Epidermis zerstört werden und durch sekundäres Abschlussgewebe ersetzt werden. Die Rhizodermis der Wurzel wird im Allgemeinen nicht als Epidermis angesehen, da sie endogen entsteht und keine Cuticula besitzt.

Epidermiszellen sind in der Regel chloroplastenfrei, andere Plastiden können aber durchaus vorkommen. Chloroplasten kommen allerdings in den Schließzellen der Stomata sowie in den Epidermiszellen der Farne und mancher Schattenpflanzen vor.

Mehr Pflanzenfachbegriffe auf Pflanzen-Bild