Zhejiang Pflanzen Fundorte Gallerien Bilder

Straucheibisch Blüte weiß rot Hibiscus syriacus

Straucheibisch Blüte weiß Hibiscus syriacus

Straucheibisch Blüte rose Hibiscus syriacus

Straucheibisch Blüte lila Hibiscus syriacus

Reispapierbaum Blüte weiß Tetrapanax papyrifer

Chinesische Ulme Baum Blatt grün Rinde hellbraun Ulmus parvifolia

Chinesische Zaubernuss Blüte gelb Hamamelis mollis

Fächer Zwergmispel Frucht rot Blatt grün Cotoneaster horizontalis

Chinesische Zaubernuss Blüte gelb Hamamelis mollis

Chinesische Zaubernuss Blüte gelb Hamamelis mollis

Beschreibung von Zhejiang

Zhejiang () ist eine Provinz der Volksrepublik China. Zhejiang liegt an der Küste zum Ostchinesischen Meer im Südosten Chinas. Ihren Namen erhielt die Provinz vom Qiantang-Fluss, der früher Zhe Jiang hieß. Die Hauptstadt von Zhejiang ist Hangzhou.

Nachbarprovinzen: Anhui, Fujian, Jiangsu, Jiangxi, Shanghai.

Geographie

left|die chinesische Provinz ZhejiangZhejiang ist trotz der Küstenlage eine gebirgige Provinz. 70,4 % der Fläche sind Gebirge, 23,2 % sind Becken und Ebenen. Die verbleibenden 6,4 % sind Gewässer (Seen und Flüsse).

Die Hügel und Berge liegen im Westen und Süden der Provinz. Dort befindet sich auch der mit 1921 Metern höchste Berg der Provinz Huangmaojian. Im Norden gibt es eine große Ebene, die rund um die Hangzhou-Bucht liegt. Diese Gegend ist von vielen Flüssen durchzogen und sehr fruchtbar.

Zhejiang ist die Provinz mit den meisten Inseln in China. Zusammen mit den über 3.000 kleinen Inseln mit einer Gesamtfläche von mehr als 500 km² summiert sich die Küstenlinie auf 6.486 km und ist damit länger als die aller anderen chinesischen Provinzen. Zhoushan ist nach Hainan und Chongming die drittgrößte Insel der Volksrepublik China.

Klima

Das Klima in Zhejiang ist warm und feucht. Die Durchschnittstemperaturen steigen von Norden nach Süden und liegen im Januar zwischen 2 und 8 °C, im Juli zwischen 27 und 30 °C und im Jahresdurchschnitt zwischen 15 und 19 °C. Die jährliche Niederschlagsmenge liegt zwischen 1200 und 1800 Millimeter. Im Sommer und Herbst gibt es oft Taifune, am 10. August 2006 wurde die Provinz durch den Taifun Saomai schwer getroffen.

Wichtige Städte

250px|Qiantang-Brücke 钱塘江大桥Wichtige Städte in Zhejiang sind Hangzhou, Ningbo, Jiaxing, Huzhou, Wenzhou, Shaoxing, Zhoushan, Yiwu und Taizhou.

Administrative Gliederung

Zhejiang setzt sich aus elf bezirksfreien Städten zusammen:

  • Hangzhou (杭州市 Hángzhōu Shì)
  • Huzhou (湖州市 Húzhōu Shì)
  • Jiaxing (嘉兴市 Jiāxīng Shì)
  • Zhoushan (舟山市 Zhōushān Shì)
  • Ningbo (宁波市 Níngbō Shì)
  • Shaoxing (绍兴市 Shàoxīng Shì)
  • Quzhou (衢州市 Qúzhōu Shì)
  • Jinhua (金华市 Jīnhuá Shì)
  • Taizhou (台州市 Tāizhōu Shì)
  • Wenzhou (温州市 Wēnzhōu Shì)
  • Lishui (丽水市 Líshuǐ Shì)

Wirtschaft

Die Wirtschaft Zhejiangs ist mit einem BIP von 1564,9 Mrd. Renminbi Yuan (2007) die viertgrößte in China. Auch gemessen am BIP pro Kopf, das 35,730 RMB (2007) beträgt, belegt es den vierten Platz bzw. 1. Platz auf Provinzebene in China.

Das durchschnittliche Einkommen pro Kopf der städtischen Einwohner beträgt 18.265 RMB (2006) und belegt den 3. Platz seit 6 Jahren (hinter Shanghai und Peking).

Das durchschnittliche Einkommen pro Kopf der ländlichen Einwohner beträgt 7.335 RMB (2006) und belegt den 1. Platz seit 22 Jahren (auf Provinzebene).

Landwirtschaft

Zhejiang ist als das „Land der Fische und des Reises“ bekannt. Die Ebene im Norden der Provinz ist ein Zentrum der Landwirtschaft und der größte Produzent von Seide in China. Das Gebiet um Zhoushan ist das größte Fischereigebiet des Landes.
Reis ist das wichtigste landwirtschaftliche Produkt, gefolgt von Weizen, Mais und Süßkartoffeln. Angebaut werden auch Jute, Baumwolle, Raps und Zuckerrohr.

Industrie

Wichtige Industriezweige sind die elektromechanische Industrie, Schiffbau, Textilien, Chemikalien, Nahrungsmittelverarbeitung und Baumaterialien.

Wirtschaftspolitik

Zhejiang hat sein eigenes Entwicklungsprogramm entwickelt, das Unternehmertum fördert und eine hohe Priorität einräumt und einen Schwerpunkt in der Entwicklung von kleinen Unternehmen, Investition in die Infrastruktur und die massenhafte Produktion von Billigprodukten sowohl für den Konsum in China als auch für den Export. Zhejiang ist damit zu einer der reichsten Provinzen Chinas geworden.Einige Volkswirte bezweifeln aber, dass das Modell nachhaltig ist.

Verkehr

In Zhejiang gibt es mehrere Eisenbahnstrecken und ein dichtes Straßennetz.Ningbo, Wenzhou, Taizhou und Zhoushan sind wichtige Häfen, von denen aus es vor allem viele Verbindungen nach Shanghai gibt.

Die 6-spurige Hangzhou-Brücke, die 95 km östlich über die große Hangzhou-Bucht führt, wurde am 1. Mai 2008 nach rund 10-jähriger Planungs- und Bauzeit eröffnet. Sie ist mit offiziell 35,673 km Länge z. Zt. die längste Überseebrücke der Welt. Damit verkürzt sich die Straßendistanz zwischen Shanghai und Ningbo um 120 km. Der Bau der Schrägseilkonstruktion begann im November 2003 und kostete 11,8 Mrd.Yuan (1,1 Mrd.Euro).

Bevölkerung

Die Han-Chinesen machen mit 99,2 % die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung aus; ihre Muttersprache sind überwiegend verschiedene Wu-Dialekte. Die bedeutendsten Minderheiten sind die She (0,4 %) und die Hui.

Tourismus

Die Hauptstadt Hangzhou ist mit dem Westsee (西湖), der Liuhe-Pagode, dem Grab von Yue Fei und dem Tempel Lingyinsi das Zentrum des Tourismus in der Provinz. Weitere wichtige Ziele für Touristen sind

  • der Baoguo-Tempel, das älteste Holzbauwerk in Südchina (in der Nähe von Ningbo)
  • Putuo, eine berühmte Insel, die chinesische Buddhisten in Verbindung mit Guānyīn sehen
  • der Qita-Tempel in Ningbo
  • der Tiantai Shan, ein für den Tendai-Buddhismus und den Zen-Buddhismus bedeutender Berg und
  • der Yandang Shan, eine Bergregion nördlich von Wenzhou
  • seit 2007 werden auch die Freilichtmuseen von Wuzhen, insbesondere Wuzhen Xizha, international beworben.

Weblinks

  • Offizielle Seite der Provinz Zhejiang (Chinesisch)
  • Offizielle Seite der Provinz Zhejiang (Englisch)

Provinz

Mehr Orte auf Pflanzen-Bild