Botanische Gärten Pflanzen Fundorte Gallerien Bilder

Goethe-Pflanze Blatt Blüte rot weiß Kalanchoe pinnata

Christusdorn Blüte gelb Euphorbia milii

Flamingoblume Blüte rot grün Anthurium andreanum

Neuseeland Stachelnüsschen Blüte rötlich Acaena microphylla

Pannonische Karthäuser-Nelke Blüte pink Dianthus pontederae

Gartenhortensie Blüte helllila Hydrangea macrophylla

Kartoffel Blüte rosa Frucht grün Solanum tuberosum

Kartoffelstrauch Blüte weiß Solanum laxum

Gartenhortensie Blüte pink Blatt grün Hydrangea macrophylla

Gartenhortensie Winter Blüte braun Hydrangea macrophylla

Beschreibung von Botanische Gärten

Ein botanischer Garten ist eine oft nach Herkunft der Pflanzen-Arten geordnete Anpflanzung von Bäumen, Sträuchern und krautigen Pflanzen. Botanische Gärten stehen häufig unter der Verwaltung einer Universität oder Hochschule, da solche Sammlungen von Pflanzenarten als Basis für wissenschaftliche Arbeit genutzt werden können.
Ein auf Bäume und Sträucher beschränkter botanischer Garten wird Arboretum genannt. Ein Arboretum kann auch Teil eines botanischen Gartens sein. Andere typische Bestandteile sind Alpinum und Tropenhäuser.

Geschichte
Seit dem Jahr 1492 ist das Arboretum von Trsteno nahe Dubrovnik nachgewiesen. Frühe botanische Gärten wurden 1544 im italienischen Pisa von Luca Ghini, 1545 in Padua von Johannes Baptista Montanus sowie in Florenz 1545 und Bologna 1568 gegründet. In Deutschland folgten botanische Gärten in Leipzig 1580, Jena 1586, Heidelberg 1593, Gießen 1609 oder Freiburg 1620, meist noch integriert in die medizinische Fakultät als Hortus Medicus. Der Botanische Garten Kiel war der erste deutsche botanische Garten im engeren Sinne. Er wurde 1669 von Johann Daniel Major an der Universität Kiel eingerichtet.

Funktionen
Botanische Gärten dienen dem Erhalt der Artenvielfalt. So führt ein botanischer Garten gewöhnlich einen Index Seminum, der angibt, welche Pflanzensamen im Garten vorkommen. Daneben enthalten botanische Gärten Anschauungsmaterial für das – auch informelle – Studium der Botanik. Schließlich dienen botanische Gärten der Erholung, da sie zumindest teilweise parkartig angelegt sind. So verfügen sie meist über natürliche oder künstliche Gewässer sowie Sitzgelegenheiten und sind für die Öffentlichkeit zugänglich.

Mehr Orte auf Pflanzen-Bild