Archiveeinträge für latein: nigra

Blutpflaume Blüte weiß Prunus cerasifera nigra

Schwarzer Holunder Strauch Blüte weiß Sambucus nigra

Blutpflaume Blüte rosa Prunus cerasifera nigra

Schwarzer Holunder Frucht rot Sambucus nigra

Schwarz-Birke Rinde weiß braun Betula nigra

Dunkle Flockenblume Blüte rosa Centaurea nigra

Schwarzer Holunder Blüte weiß Sambucus nigra

Schwarznessel Blüte rötlich - Ballota nigra

Schwarzer Holunder Frucht schwarz Sambucus nigra

Schwarzer Holunder Blatt Frucht Sambucus nigra

Beschreibung von nigra

200px|Costantino NigraGraf Costantino Nigra * 11. Juni 1828 in Villa Castelnuovo; † 1. Juli 1907 in Rapallo war ein italienischer Diplomat und Staatsmann.

Biographie
Costantino Nigra wurde 1828 bei Ivrea geboren, studierte Rechtswissenschaften in Turin und trat 1848 als Freiwilliger in die Armee ein. Bei Rivoli schwer verwundet, schlug er eine diplomatische Laufbahn ein und erhielt unter Massimo d’Azeglio eine Anstellung im sardinischen Außenministerium. Als Sekretär begleitete er Camillo Benso di Cavour 1855 bei den Besuchen des Königs in Paris und London und als Chef der Gesandtschaftskanzlei 1856 zu den Friedenskonferenzen nach Paris. Er blieb bis 1876 in Paris, erst als Geschäftsträger, dann als bevollmächtigter Minister gegenüber der französischen Regierung. Er vertrat dort bis zum Sturz des Kaiserreichs die italienischen Interessen und gehörte zu den Vertrauten des kaiserlichen Hofes und galt namentlich als ein Günstling der Kaiserin. Auch unter der Republik blieb er in Paris und wurde erst 1876 nach dem Fall der Regierung Minghetti als Botschafter nach Sankt Petersburg, 1882 nach London und 1885 nach Wien versetzt. 1882 zum Grafen erhoben, und im Dezember 1890 zum Senator ernannt, ging er 1904 in den Ruhestand. Er starb 1907 im Alter von 79 Jahren.

Veröffentlichungen
Nigra machte sich auch literarisch durch Schriften über italienische Dialekte und Volkspoesie bekannt.

  • »Canti popolari del Piemonte«, Turin 1888
  • »Glossae hibernicae veteres« der Turiner Handschrift, Paris 1869

( Textquelle: Wikipedia)

Mehr Latein auf Pflanzen-Bild

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen