Archiveeinträge für latein: filifera

Kalifornische Washingtonpalme Rinde Palm Wedel braun grün Washingtonia filifera

Beschreibung von filifera

Die Filifera sind eine sehr vielgestaltige Gruppe der Hydrozoen aus der Ordnung der Anthomedusae. Sie leben solitär oder kolonial im Meer, wenige Formen kommen auch im Süßwasser vor. Zu ihnen gehört unter anderem der Keulenpolyp, der sich in den letzten Jahren, aus dem Kaspischen Meer kommend, als Neozoon in Europa verbreitet hat.

Merkmale
Die Filifera haben im Unterschied zu den Capitata, fadenförmige, lang ausgezogene Tentakel. Ihre Nesselzellen sind klein und zylinder- oder stabförmig. Sie haben niemals stenotele Nesselzellen. Die Gonaden der Medusen sitzen in der Wand des Manubrium oder an dessen basalen Auswüchsen. Das Manubium ist für gewöhnlich tetra-symmetrisch.

Familien
Die Filifera sind im klassischen Sinn durch die filiferen Tentakel der Fresspolypen und durch das Vorhandensein von desnonemen und eurytelen Nesselzellen bei den Wehrpolypen ausgezeichnet. Allerdings unterstützen molekulargenetische Untersuchungen die Monophylie der Filifera nichtAllen G. Collins, Peter Schuchert, A. C. Marques, T. Jankowski, M. Medina und B. Schierwater: Medusozoan phylogeny and character evolution clarified by new large and small subunit rDNA data and an assessment of the utility of phylogenetic mixture models. Systematic Biology, 55 1, 97–115, 2006. Die Filifera enthalten in der bisherigen Fassung folgende Taxa Peter Schuchert, The Hydrozoa Directory, Zugriff am 25. September 2009:

  • Unterordnung Filifera
    • Familie Australomedusidae Russell, 1971
    • Familie Balellidae Stechow, 1922
    • Familie Bougainvilliidae Lütken, 1850
    • Familie Bythotiaridae Maas, 1905
    • Familie Clathrozoellidae Peña Cantero, Vervoort & Watson, 2003
    • Familie Cytaeididae Agassiz, 1862
    • Familie Eucodoniidae Schuchert, 1996
    • Familie Eudendriidae Agassiz, 1862
    • Familie Heterotentaculidae Schuchert, 2010
    • Familie Hydractiniidae Agassiz, 1862
    • Familie Jeanbouilloniidae Pagès, Flood & Youngbluth, 2006Francesc Pagès, Per Flood und Marsh Youngbluth: Gelatinous zooplankton net-collected in the Gulf of Maine and adjacent submarine canyons: new species, new family Jeanbouilloniidae, taxonomic remarks and some parasites. Scientia Marina, 70 3 : 363-379, Barcelona 2006 PDF
    • Familie Magapiidae Schuchert & Bouillon, 2009 syn. Laingiidae Bouillon, 1978 Peter Schuchert und Jean Bouillon: Magapia, nom. nov., replacing Laingia Bouillon, 1978, and Magapiidae, nom. nov., replacing Laingiidae Bouillon, 1978 Hydrozoa. Revue suisse de Zoologie, 116: 437-439, Genf
    • Familie Niobiidae Peterson, 1979
    • Familie Oceaniidae Eschscholtz, 1829
    • Familie Pandeidae Haeckel, 1879
    • Familie Proboscidactylidae Hand & Hendrickson, 1950
    • Familie Protiaridae Haeckel, 1879
    • Familie Ptilocodiidae Coward, 1909
    • Familie Rathkeidae Russell, 1954
    • Familie Rhysiidae Brinckmann, 1965
    • Familie Filigrankorallen Stylasteridae Gray, 1847
    • Familie Trichydridae Hincks, 1868
    • Familie Tubiclavoididae Moura, Cunha & Schuchert, 2007
  • Filifera incertae sedis
    • Brinckmannia Schuchert & Reiswig, 2006
    • Kinetocodium Kramp, 1922

Quellen

( Textquelle: Wikipedia)

Mehr Latein auf Pflanzen-Bild

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen