Leinsamen heilen Gallerien Bilder

Dessertbanane Frucht grün Blüte purpur Blatt Musa x paradisiaca

Gemeiner Lein Blüte hellblau Linum usitatissimum

Beschreibung von Leinsamen

Als Leinsamen häufig auch Leinsaat genannt werden die Samen des Flachses Gemeiner Lein, Linum usitatissimum bezeichnet.

Beschreibung

Leinsamen haben je nach Sorte eine braune oder gelbe Schale, schmecken leicht nussig und enthalten etwa 40 % Fett Leinöl. An diesem hat die mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure einen Anteil von etwa 50 %. Leinöl hat damit eine der höchsten Konzentrationen von Omega-3-Fettsäuren aller bekannten Pflanzenöle. Weitere wichtige Inhaltsstoffe sind Schleimstoffe, Linamarin, Eiweiß, Lecithin; ferner Sterine, Plastochromanol, die Vitamine B1, B2, B6 und E sowie Nicotin-, Fol- und Pantothensäure.

Verwendung

Heilmittel

Leinsamen werden als ein natürliches und nicht apothekenpflichtiges Abführmittel bei einer Verstopfung verwendet. Die abführende – genauer: stuhlregulierende – Wirkung beruht darauf, dass in der Schale des Leinsamens Schleime enthalten sind, die durch Wasseraufnahme quellen. Die Kotmasse wird auch erweicht. Die mit der Quellung einhergehende Volumenzunahme…

Mehr Heilpflanzen auf Pflanzen-Bild