Kiefern heilen Gallerien Bilder

Berg-Kiefer Blüte braun Nadel grün Pinus mugo

Sanddorn Frucht orange Hippophae rhamnoides

Waldkiefer Gemeine Kiefer Nadeln grün Pinus sylvestris

Latsche Bergkiefer Nadel grün Pinus mugo

Latsche Legföhre Baum Nadel grün Pinus mugo

Sanddorn Frucht orange Hippophae rhamnoides

Rumelische Kiefer Nadel grün Pinus peuce

Beschreibung von Kiefern

Die Kiefern, Föhren oder Forlen Pinus bilden eine Pflanzengattung von Nadelholzgewächsen Pinophyta in der Familie der Kieferngewächse Pinaceae. Die Kiefern sind die einzige Gattung der Unterfamilie Pinoideae.

Etymologie

Mit Föhre verwandte Wörter sind in fast allen germanischen Sprachen vorhanden, z. B. englisch fir was aber heute der englische Begriff für Tanne ist. Das Wort Kiefer ist erst ab dem 16. Jahrhundert belegt und ist vermutlich durch Zusammenziehung von althochdeutsch kienforha Kienföhre entstanden.

Beschreibung

Kiefern sind einhäusig getrennt geschlechtliche monözische Bäume oder seltener Sträucher. Das Holz, die Rinde, die als Nadeln geformten Blätter und häufig auch die Zapfen bilden Harzkanäle. Der Stamm ist monopodial, geht also von der Basis bis zur Spitze durch. Die Verzweigung vom Stamm erfolgt in Scheinwirteln. Die Borke ist gefurcht oder in Platten unterteilt bis dünn und schuppig oder dünn und glatt. Die Triebe sind zweigestaltig, es werden Kurz- und Langtriebe unterschieden.

Mehr Heilpflanzen auf Pflanzen-Bild