Archiveeinträge für heilen: Eukalyptus

Blaugummibaum Bluete rot Blatt Knospe grün Rinde braun Eucalyptus

Curly Mallee Blüte gelb Rinde braun Blätter grün Eucalyptus gillii

Silver Mallee Eukalyptus Rinde Frucht rotbraun Blatt silber Eucalyptus crucis

Mottlecah Mudelka Eukalyptus Blatt silber Eucalyptus macrocarpa

Weiße Zypresse Baum Frucht grün Callitris glaucophylla

Curly Mallee Eukalyptus Blüte gelblich Blatt hell Eucalyptus gillii

Kirschmyrte Scrub Cherry Frucht rosa Blatt grün Blüte weiß Syzygium paniculatum

Summer Red Mallee Eukalyptus Baum Blüte hellgelb Knospen Samen Eucalyptus socialis

Beschreibung von Eukalyptus

Blauer Eukalyptus Eucalyptus globulus, IllustrationDie Eukalypten Eucalyptus; Plural auch Eukalyptus, auch Blaugummibäume genannt, sind eine artenreiche Pflanzengattung in der Familie der Myrtengewächse Myrtaceae Es sind immergrüne Bäume und Sträucher, die in Australien und Indonesien heimisch sind Der Name beruht auf dem haubenartig geschlossenen Blütenkelch, der während des Knospenstadiums die „versteckten“ Staub- und Fruchtblätter verbirgt; der Name ist eine Neuschöpfung aus den altgriechischen Vokabeln εὖ eu, „schön, gut“ und καλυπτός kalyptos, „versteckt“ 1788 beschrieb der französische Botaniker Charles Louis L’Héritier de Brutelle, in der Zeit, als er in London arbeitete, die erste Eukalyptus-Art, Eucalyptus obliqua
Beschreibung
Habitus
Die meisten Eukalyptusarten sind schnellwüchsige, sehr hartholzige, immergrüne, hohe Bäume und Sträucher z B Eucalyptus vernicosa aus dem westlichen Tasmanien Der Riesen-Eukalyptus gilt als der Laubbaum mit der größten Wuchshöhe; ein Exemplar des Riesen-Eukalyptus Eucalyptus regnans wurde mit einer Wuchshöhe von 97 m und einem Stammumfang bis zu 20 Meter auf Tasmanien gemessen
Rinden
Das Erscheinungsbild der Rinde von Eukalyptusbäumen ändert sich im Laufe des Alters Wie andere Bäume auch setzen Eukalyptus jährlich eine neue Schicht Rinde an und erweitern so ihren Stammesumfang Bei manchen Arten stirbt die äußerste Schicht ab, und löst sich darauf in langen Streifen wie bei Eucalyptus sheathiana oder in unterschiedlich großen „Flocken“ Eucalyptus diversicolor, Eucalyptus cosmophylla oder Eucalyptus cladocalyx vom Baum Bei vielen Arten wird die tote Rinde jedoch einfach am Baum verbleiben Durch die Witterungseinflüsse bekommt diese Rinde ihr typisches, alterndes Aussehen Viele andere Arten sind auch als sogenannte half-barks und blackbutts bekannt, was darauf anspielt, dass bei diesen Arten die abgestorbene Rinde nur im unteren Bereich des Stammes oder als große, schwarze Ansammlung direkt am Fuß des Baumes behalten wird Die glatte, obere und jüngere Rinde der half-barks und die Rinde anderer glattrindiger Eukalyptusarten können bemerkenswerte und höchst interessante Farben annehmen wie z  B bei Eucalyptus deglupta
Blätter
Die Jugendblätter und die Blätter an älteren Bäumen unterscheiden sich bei den meisten Arten deutlich Heterophyllie Zum Beispiel sind die Jugendblätter gegenständig – die adulten Blätter wechselständig und oft sind die adulten Blätter sichelförmig oder herz-ei förmig Meist sind die Blätter ledrig Die Blattspreite ist oft um 90° gedreht, um weniger Angriffsfläche für die hohe Einstrahlung zu bieten
Blütenstände, Blüten und Früchte
Die vielblütigen Blütenstände sind doldig und oft zusammengesetzt Die zwittrigen, radiärsymmetrischen Blüten sind vierzählig Statt auffälliger Blütenhüllblätter haben die Blüten eine große Anzahl 20 bis 150 an langen Staubblättern, welche in ihrer Farbe je nach Art weiß, rot, oder gelb sein können Manchmal ist nur ein Teil der Staubblätter fertil Während des Knospenstadiums ist die Blüte von einer Kapsel, „Operculum“ genannt, umgeben, welche meist aus den weniger auffälligen meist × Blütenhüllblättern besteht Die Blüte ist also nicht mit den Blütenhüllblättern, sondern mit den Staubgefäßen geschmückt, dies kommt bei unterschiedlichen Blütenpflanzentaxa vor Wenn die Blüte sich öffnet, werden die Staubgefäße erweitert und das Operculum wird abgesprengt Der Name des Eukalyptus gr : gut-versteckt leitet sich vom Operculum und dessen Funktion ab Zwei bis sieben Fruchtblätter sind zu einem halbunterständigen oder unterständigen Fruchtknoten und einem gemeinsamen Stempel verwachsen Die Bestäubung erfolgt durch Insekten Entomophilie oder Vögel Ornithophilie Die Fruchtstände sehen oft zapfenartig aus Die holzigen, trockenen Kapselfrüchte, auch gumnuts genannt, sind meistens kegelförmig und besitzen an ihren Enden ventilartige Öffnungen, die geöffnet den eigentlichen Samen freigeben
Verbreitung
Natürliche VerbreitungSie haben ihre Heimat in Australien, inklusive Tasmanien, und der Osthälfte Indonesiens Heute aber wachsen manche Arten auch in vielen anderen subtropischen Gebieten der Welt In Australien besteht der Baumbestand heute zu 70 % aus Eukalyptusarten Kein anderer Kontinent hat einen so stark von einer einzelnen Gattung dominierten Baumbestand
Systematik
Die Gattung Eucalyptus wurde 1789 vom französischen Botaniker Charles Louis L’Héritier de Brutelle mit der Beschreibung der Art Eucalyptus obliqua neu aufgestellt Sert Angl : 18 1789 In der artenreichen Gattung werden über 700 Arten unterschieden Sie wird in vier Untergattungen gegliedert

( Textquelle: Wikipedia)

Mehr Heilpflanzen auf Pflanzen-Bild

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen