Archiveeinträge für Pflanzen-Gattungen: Weigelien

Gelbblütige Weigelie Blüte gelb rosa Weigelia middendorfiana

Reichblütige Weigelie Blüte rot Weigelia floribunda

Beschreibung von Weigelien

Die Pflanzengattung Weigelien Weigela, Synonym: Weigelia gehört heute zur Unterfamilie Diervilloideae in der Familie der Geißblattgewächse Caprifoliaceae. Die Gattung Weigelien Weigela enthält derzeit etwa neun Arten. Man schätzt die Zahl der Sorten auf 150 bis 200, die als Ziergehölze in Parks und Gärten verwendet werden. Der Gattungsname Weigela ehrt Christian Ehrenfried von Weigel.

Beschreibung
Weigelien sind laubabwerfende Sträucher. Die jungen Zweige sind leicht kantig und besitzen eine unterschiedlich flaumig behaarte Rinde. Die gegenständig an den Zweigen angeordneten Laubblätter sind gestielt oder fast sitzend. Die einfache Blattspreite besitzt gesägte Blattränder. Nebenblätter sind nicht vorhanden. Die Winterknospen besitzen mehrere Knospenschuppen.
Die Blütenstände können endständig an den Zweigen, in den Blattachseln oder an kurzen Seitenzweigen angeordnet sein. Meist stehen zwei bis sechs Blüten in einem zymösen Blütenstand beisammen oder die Blüten stehen einzeln. Die zwittrigen Blüten sind fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die fünf Kelchblätter sind an ihrer Basis oder höchstens bis zur Mitte ihrer Länge zu einer schmalen, zylindrischen Röhre verwachsen, die mit fünf Kelchzipfeln endet. Die fünf Kronblätter miteinander glocken- oder trichterförmig verwachsen, wobei die Kronröhre an ihre Basis schmal ist und sich plötzlich verbreitert. Die fünf Kronlappen sind nur fast gleich. Die Farbe der Kronblätter ist weiß, rosa bis karminrot hellgelb bei Weigela middendorfiana. Die fünf Staubblätter sind bis zur Mitte der Kronblattröhre mit dieser verwachsen, sie schauen je nach Art aus der Blütenröhre ein wenig heraus oder befinden sich oben an ihrem Saum. Der unterständige Fruchtknoten ist zweikammrig. Der schlanke Griffel endet in einer rundlichen oder zweigeteilten Narbe und ragt weit aus der Blütenröhre heraus.
Die ledrigen oder holzigen Kapselfrüchte enthalten zahlreiche kleine Samen. Die Samen sind ungeflügelt oder besitzen einen schmalen Flügel.

Verbreitung
Weigelien sind im Nordosten Asiens verbreitet, in Japan, Korea, China und im fernen Osten Russlands …

Verwendung
Weigelien werden verbreitet als Ziergehölze kultiviert. M.florida wurde 1845 von Robert Forune eingeführt. Es gibt zahlreiche Sorten, die meist etwa 2 m Wuchshöhe erreichen. Sie sind nicht anspruchsvoll in Bezug auf den Boden und ertragen Abgase und Stadtklima. Blütezeit ist der Frühsommer, oft erfolgt später eine schwächere Nachblüte. Ein Rückschnitt gleich nach der Blüte verhindert ein frühes Vergreisen der Sträucher. Zurzeit gibt es in Europa zwei bekannte, große Schau-Sammlungen …

( Textquelle: Wikipedia)

Mehr Pflanzengattung auf Pflanzen-Bild

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen