Archiveeinträge für Pflanzen-Gattungen: Nachtkerzen

Gewöhnliche Nachtkerze Blüte gelb Oenothera biennis

Gemeine Nachtkerze Blüte gelb Oenothera biennis

Gemeine Nachtkerze Blüte gelb Oenothera biennis

Missouri Nachtkerze Blüte gelb Oenothera missouriensis

Gemeine Nachtkerze Blüte gelb Oenothera biennis

Gewöhnliche Nachtkerze Blüte sattgelb Oenothera biennis

Kronen-Nachtkerze Blüte gelb Oenothera coronifera renner

Gewöhnliche Nachtkerze Blüte gelb Oenothera biennis

Beschreibung von Nachtkerzen

Die Nachtkerzen Oenothera sind eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Nachtkerzengewächse Onagraceae. Die 120 bis 200 Arten sind ursprünglich in gemäßigten bis tropischen Gebieten in der Neuen Welt verbreitet. Bereits im 17. Jahrhundert wurden einige Arten als Zierpflanzen nach Europa eingeführt. Sie verwilderten und sind seitdem als Neophyten oder neu entstandene Arten und Formen Bestandteil der mitteleuropäischen Flora. Diese entstehen überwiegend durch eine gattungsspezifische Hybridiserung spezieller Ringchromosomen.

Beschreibung

Vegetative Merkmale

Nachtkerzen-Arten sind ein-, zweijährige und ausdauernde krautige Pflanzen. Einige Arten bilden Rhizome als Überdauerungsorgane, sowie Ausläufer und Kriechtriebe zur Nahverbreitung. Viele Arten bilden Pfahlwurzeln. Die langen, ungeteilten Laubblätter stehen in einer grundständigen Rosette oder wechselständig und spiralig am Stängel verteilt. Der Blattrand ist glatt bis gelappt. Nebenblätter fehlen.

Generative Merkmale

Die Blüten stehen einzeln in den Blattachseln oder in unterschiedlich aufgebauten Blütenständen zusammen. Die zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch und vierzählig mit doppelter Blütenhülle Perianth. Die vier grünen bis gelblichen Kelchblätter besitzen oft eine rote oder purpurfarbene Zeichnung und sind röhrig verwachsen. Die vier freien Kronblätter sind weiß, gelb oder rosa- bis purpurfarben. Es sind zwei Kreise mit je vier Staubblättern vorhanden. Die vier Fruchtblätter sind zu einem unterständigen, vierfächerigen Fruchtknoten verwachsen, der viele Samenanlagen enthält. Die Narbe ist vierlappig.

Es werden gestielte oder ungestielte Kapselfrüchte mit vielen Samen gebildet.

An Chromosomenzahlen wurden 2n = 14, 28, 42 und 56 gefunden.

( Textquelle: Wikipedia)

Mehr Pflanzengattung auf Pflanzen-Bild

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen