Düne Pflanzen Biotope Gallerien Bilder

Sand-Nelke Blüte weiß Dianthus arenarius

Kartoffel-Rose Blüte weiß Rosa rugosa

Kartoffel-Rose Blüte Rosa rugosa

Pink-seeded-Bluebush Blüte hell rosa Maireana trichoptera

Kartoffel-Rose Blüte rosa Rosa rugosa

Bibernell-Rose Blüte weiß Rosa pimpinellifolia

Kartoffel-Rose Frucht rot Hagebutten Rosa rugosa

Beschreibung von Düne

Eine Düne ist eine Erhebung aus Sand, die vom Wind angeweht und abgelagert wird.
Die Bildung von Dünen setzt das Vorhandensein von Sand und das Fehlen von Wasser oder einer geschlossenen Pflanzendecke voraus.
Dünen bilden sich daher bevorzugt in trockenen ariden Klimazonen, können aber auch in humiden Gebieten auftreten, sofern die befestigende Vegetation beseitigt wurde.
Wird der Sand eher gleichmäßig in Form einer Decke aufgeweht, spricht man neutral von Flugsand.

Dünenbildung
Die Bildung von Dünen kann mit dem Helmholtzschen Gesetz erklärt werden: „Strömen zwei Medien unterschiedlicher Dichte aneinander vorbei, so ergibt sich eine wellenförmige Begrenzungsfläche.“ Diese ist bei den allgemein herrschenden Windstärken strömungsenergetisch günstiger als eine ebene Begrenzungsfläche Cw-Wert. Dabei unterscheidet man Großformen, die eigentlichen Dünen, und Kleinformen, die Rippeln. Während Dünen beträchtliche Ausmaße und Mächtigkeiten erreichen können, haben Rippeln meist nur eine Höhe von wenigen Zentimetern, bei einer Erstreckung im Dezimeterbereich.

Dünenzonen
Die Dünenzonen der Erde unterteilt man allgemein nach den Klimazonen bzw. nach Sonderfällen:

  • Dünen der tropischen und subtropischen Wüsten und Halbwüsten
  • Dünen humider Klimate
  • Dünen der Kältewüsten und Tundren
  • Strand- bzw. Küstendünen und Dünen aktiver Flussauen

Mehr Biotop auf Pflanzen-Bild