Kaiserkrone orange Blüte Fritillaria imperialis 

  • Kaiserkrone orange Bluete Fritillaria imperialis 02
  • Kaiserkrone orange Bluete Fritillaria imperialis 03

Stauden Info für Kaiserkrone  Fritillaria imperialis 

Heyday session Blütezeit: IV April

Plant growth height Wuchshöhe: 100 cm

Location sun: Sonne nicht sonnig

Leaf shape & color Blätter: Die Farbe der Blätter ist grün
Das Blatt ist lanzettlich geformt.

Habitat Standort: Beet

Soil quality earth Bodenfeuchte: frisch
Der Boden sollte durchlässig tiefgründig sein.

utilization Eignung als: Schnittpflanze Bauerngarten

Characteristics suitability Die Staude ist giftig.

Die Kaiserkrone Fritillaria imperialis ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Fritillaria in der Familie der Liliengewächse Liliaceae. Sie ist .

Beschreibung

Die Kaiserkrone ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 50 bis 150 Zentimetern erreicht. Dieser Geophyt bildet Zwiebeln als Überdauerungsorgane aus. Die Zwiebeln verströmen einen auffallend strengen, unangenehmen Geruch, der nach Meinung vieler Hobbygärtner Wühlmäuse abschreckt. Der Stängel ist beblättert. Die einfachen Laubblätter sind lanzettlich und parallelnervig.

Oberhalb der Blüten ist ein Laubblattschopf vorhanden. Drei bis sechs selten bis acht Blüten bilden einen Scheinquirl. Die zwittrigen, dreizähligen Blüten sind hängend, hell- bis dunkelorange oder gelb und weisen einen Fuchsgeruch auf. Innen befindet sich eine perlmuttfarbige Nektardrüse mit einem Durchmesser von 5 Millimetern. Die sechs gleichgestaltigen Blütenhüllblätter sind 40 bis 55 selten bis 60 Millimeter lang. Es sind sechs freie Staubblätter vorhanden. Die Bestäubung erfolgt durch Bienen.

Die Blütezeit reicht von April bis Mai.

Vorkommen

Die Kaiserkrone kommt in der Südosttürkei, im Nordirak, im West- und Südiran, in Afghanistan, in Pakistan und im Kaschmir vor. Sie besiedelt hier steinige Hängen und Gebüsche in Höhenlagen von 1250 bis 3000 Metern.

Nutzung

Die Kaiserkrone ist eine häufige Zierpflanze in Rabatten und Staudenbeeten. Sie ist eine alte Gartenpflanze des Orients. In Mitteleuropa ist sie seit spätestens 1573 in Kultur. Es gibt zahlreiche Sorten mit gelben, orangen oder ziegelroten Blüten.

Fritillaria, deutsch Schachblume, ist eine Gattung aus der Familie der Liliengewächse Liliaceae. Viele Arten der Fritillaria werden als Zierpflanzen geschätzt, am bekanntesten ist wohl die Kaiserkrone.
Der wissenschaftliche Name geht zurück auf das lateinische Wort fritillus für „Würfelbecher“ und spielt auf die Form der Blüten und auf die viereckige Musterung an.

Beschreibung
Fritillaria-Arten sind ausdauernde krautige Pflanzen. Die Zwiebel dieser Geophyten besteht aus meist zwei bis drei dicht gepackten, fleischigen, stärkehaltigen Zwiebelschuppen, die anfangs durch eine dünne, durchscheinende Außenhaut geschützt werden, welche aber mit zunehmendem Alter verschwindet. Gelegentlich bilden sie auch kleine Tochterzwiebeln.
Der Stängel ist einzeln, unverzweigt, aufrecht und belaubt. Die Laubblätter am Stängelgrund sind gestielt, die Blätter am Stängel sitzend, in Wirteln, gegen- oder wechselständig angeordnet und lineal bis eiförmig.
Samen von pallidiflora]Die Blüten stehen entweder einzeln dann meist nickend, oder in doldigen oder in vielblütigen traubigen Blütenständen. Tragblätter sind üblicherweise vorhanden. Die zwittrigen Blüten sind glocken- bis schalenförmig. Die sechs unverwachsenen Blütenhüllblätter sind oft schachbrettähnlich mit ...

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Fritillaria zu sehen?

Bild:  Kaiserkrone Blüte gelb Fritillaria imperialis
Bild:  Schachbrettblume Blüte rot braun Fritillaria meleagris
Bild:  Kaiserkrone Blüte orange Fritillaria imperialis
Bild:  Kaiserkrone gelbe Blüte Fritillaria imperialis
Bild:  Schachbrettblume Blüte purpur Fritillaria meleagris
Bild:  Kaiserkrone Blütendolden orange Fritillaria imperialis

Dieser Beitrag wurde unter Ausdauernde Pflanze, Knollen-Geophyt, Krautige Pflanze abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.