Japanische Lärche Larix kaempferi 

  • Japanische Laerche Larix kaempferi 02
  • Japanische Laerche Larix kaempferi 09
  • Japanische Laerche Larix kaempferi 05
  • Japanische Laerche Larix kaempferi 06
  • Japanische Laerche Larix kaempferi 01
  • Japanische Laerche Larix kaempferi 08
  • Japanische Laerche Larix kaempferi 04
  • Japanische Laerche Larix kaempferi 03

( Textquelle: Wikipedia)

Die Japanische Lärche Larix kaempferi Lamb. Carrière, Synonym: Larix leptolepis Siebold & Zucc. Gordon ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Lärchen Larix in der Familie der Kieferngewächse Pinaceae. Sie wurde von dem englischen Koniferenkenner Aylmer Bourke Lambert zu Ehren von Engelbert Kaempfer benannt.

Beschreibung

Die Japanische Lärche zeichnet sich durch einen steiferen, breiter ausladenden Wuchs aus. Die Krone wirkt weniger kompakt und zylindrisch, im Alter aufgelockert und ausladend. Die Äste stehen horizontal ab, hängen nicht durch. Die Jahrestriebe sind kräftig und besitzen eine rötliche Färbung. Der Baum erreicht Wuchshöhen von maximal 50 Meter. Die Nadeln sind wie bei allen Lärchen gewöhnlich einjährig und bläulicher grün.

Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal: Die Schuppen der Zapfen sind bei Larix kaempferi leicht bis deutlich aufgerollt.

Mit dem herzförmigen Wurzelsystem besitzt die Japanische Lärche wie alle Lärchen gegenüber Fichten und Kiefern den Vorteil, beide Wurzelformen – Flach- und Tiefwurzelsystem – miteinander zu verbinden. Das weit ausladende flache Wurzelsystem erschließt eine große Fläche als Einzugsgebiet für Bodennährstoffe, während die tief reichende Zentralwurzel Grundwasser erreichen kann und eine größere Standfestigkeit gegen Windwurf ermöglicht.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 24.

Vorkommen

Verbreitung

Die Heimat der Japanischen Lärche ist Zentral-Honshū in japanisch Sie wird in ihrer Heimat als Forstbaum wie auch als Zierbaum genutzt. Häufig ist sie dort auch als Bonsai zu sehen …

( Textquelle: Wikipedia)

Die Lärchen Larix bilden eine Pflanzengattung in der Familie der Kieferngewächse Pinaceae. Sie wachsen häufig in den nördlichen Urwäldern und in Wirtschaftswäldern. Die Europäische Lärche war der Baum des Jahres 2012 in Deutschland und der Baum des Jahres 2002 in Österreich.

Beschreibung

Alle Lärchen-Arten sind sommergrüne Bäume, werfen also im Spätherbst ihre nadelförmigen Blätter ab. Damit sind sie eine der zwei nicht immergrünen Gattungen innerhalb der Kieferngewächse. Die andere Gattung ist die der Goldlärchen, welche nicht zu den Lärchen gehört. An einem Kurztrieb befinden sich 10 bis 60 Nadelblätter oder die Nadelblätter befinden sich einzeln an einjährigen Langtrieben. Die Borke ist an jungen Bäumen silber-grau bis grau-braun; sie wird später rötlich braun bis braun.

Die Europäische L. L. decidua erreicht Wuchshöhen von etwa 40 Meter, amerikanische Lärchen werden ...

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Lärchen, Larix zu sehen?

Bild: Europäische Lärche Triebe Larix decidua
Bild: Japanische Lärche Baum Knospen grün braun Larix kaempferi

Taxonomie

Pflanzenart: ,

Pflanzengattung: ,

Pflanzenfamilie: ,

Vorkommen: ,

Biotop: , ,

Farbe: , , , , , , ,

Heilende Wirkung:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen

Dieser Beitrag wurde unter Baum, Nadelbaum veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch Scrollen auf der Seite under der weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen