Alaska Papier Birke Betula neoalaskana

  • Alaska Birke Rinde Betula neoalaskana 14
  • Alaska Birke Rinde Betula neoalaskana 13
  • Alaska Birke Rinde Betula neoalaskana 02
  • Alaska Birke Rinde Betula neoalaskana 01
  • Alaska Birke Blatt Betula neoalaskana 03
  • Alaska Birke Blatt Betula neoalaskana 02

Die Birken Betula bilden eine Pflanzengattung in der Familie der Birkengewächse Betulaceae. Birken sind oft Pionierpflanzen auf freien Flächen und Einzelexemplare können ein Alter von bis zu 160 Jahren erreichen.

Beschreibung

Vegetative Merkmale
Birken-Arten sind laubabwerfende, also sommergrüne Bäume oder Sträucher. Sie gehören zu den sehr schnell und hochwachsenden Gehölzen und können schon nach sechs Jahren Wuchshöhen von bis zu sieben Metern erreichen. Ausgewachsen können sie bis zu 30 Meter, in Einzelfällen sogar noch höher werden. Sie wachsen mit einzelnen, oder oft auch mit mehreren Stämmen.
Bei vielen Birken-Arten ist die Borke besonders auffällig, ihre Farben reichen von fast Schwarz über Dunkel- und Hellbraun bis Weiß; sie ist anfangs glatt, später lösen sich dünne, oft papierartige Stücke ab, schließlich reißt sie horizontal auf. Es sind oft deutliche, meist dunkle Lentizellen vorhanden, die sich manchmal horizontal vergrößern.
Das leichte und je nach Art weiche bis mehr oder weniger harte Holz ist fast weiß bis rötlich-braun mit feiner Maserung. Bei jungen Zweigen können Lang- und Kurztriebe unterschieden werden. Die Zweige duften manchmal. Bei den Winterknospen überlappen sich mehrere glatte Schuppen.

Die wechselständig, meist zweireihig, oft an Kurztrieben angeordneten Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Die je nach Art mit Längen 0,5 bis 10 selten bis 14 Zentimeter und Breiten von 0,5 bis 8 Zentimeter eiförmigen bis deltaförmigen, elliptischen oder fast kreisförmigen Blattspreiten sind kahl bis unterschiedlich behaart, manchmal harzig-drüsig. Es liegt Fiedernervatur vor. Die Blattränder sind je nach Art gesägt bis meist doppelt gesägt oder seltener bei den nordischen Zwergstrauch-Arten gewellt bis leicht rundlich gelappt. Die Nebenblätter fallen oft früh ab.

Generative Merkmale
Alle Birken-Arten sind einhäusig getrenntgeschlechtig monözisch. Die Blütenstände heißen Kätzchen, wobei an den Zweigen die weiblichen unterhalb der männlichen stehen. Die männlichen Blütenstände hängen einzeln zu in kleinen Gruppen meist an den Enden der Zweige. Sie werden in der vorangegangenen Vegetationsperiode gebildet und sind schon während des Winters zu sehen. In den männlichen Kätzchen befinden sich je Schuppe immer drei Blüten. Die männlichen Blüten enthalten nur meist zwei bis drei ein bis vier Staubblätter mit nahe ihrer Basis bis fast zu den Staubbeuteln geteilten Staubfäden. Alle Birken werden windbestäubt Anemophilie, deshalb geben sie in der Blütezeit von Ende März bis Ende April große Mengen an Pollen frei. Die haltbaren, weiblichen Blütenstände stehen meist einzeln aufrecht und sind eiförmig bis zylindrisch. Gleichzeitig mit dem Beginn des ...

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Betula zu sehen?

Bild: Hänge-Birke Blüte Rinde Blatt Betula pendula
Bild: Hänge Birke Blüte gelb Betula pendula
Bild: Hänge-Birke Rinde weiß Betula pendula
Bild: Hänge Birke Blatt Blüte grün Betula pendula
Bild: Schwarz-Birke Rinde weiß braun Betula nigra
Bild: Birke Blatt grün Rinde weiß Betula

Taxonomie

Pflanzenart:

Pflanzengattung:

Pflanzenfamilie: ,

Farbe: , ,

Dieser Beitrag wurde unter Baum, Laubbaum, Laubholz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.