Acker-Gänsedistel Blüte gelb Sonchus arvensis

  • Acker Gaensedistel Bluete gelb Sonchus arvensis21
  • Acker Gaensedistel Bluete gelb Sonchus arvensis18
  • Acker Gaensedistel Bluete gelb Sonchus arvensis15
  • Acker Gaensedistel Blatt gruen Sonchus arvensis12
  • Acker Gaensedistel Blatt gruen Sonchus arvensis11

(Textquelle Wikipedia)

Die Acker-Gänsedistel Sonchus arvensis ist eine Pflanzenart aus der Familie der Korbblütler Asteraceae .

Merkmale
Die mehrjährige krautige Pflanze, die einen Milchsaft enthält, erreicht Wuchshöhen zwischen 50 und 150 cm. Sie besitzt ein kriechendes Rhizom Wurzelkriech-Pionierpflanze. Der Stängel ist erst im Bereich des Blütenstandes verzweigt. Die Stängelblätter sind glänzend grün, am Grund herzförmig abgerundet, tief in dreieckige Lappen geteilt bis schrotsägeförmig-fiederspaltig. Die oberen Blätter mit abgerundeten, angedrückten Öhrchen.

Die goldgelben Blütenköpfe stehen in lockeren Doldenrispen und werden 4 bis 5 cm groß. Die Hülle und Köpfchenstiele sind dicht gelb-drüsenborstig. Die Frucht ist dunkelbraun und beiderseits mit fünf Längsrippen versehen. Blütezeit ist von Juli bis Oktober.

Vorkommen
Diese Art ist in der gemäßigten Zone weltweit, und fast in ganz Europa verbreitet. Als Standort bevorzugt die Ruderalpflanze Wegränder, Gärten, Weinberge und Äcker, aber auch Sanddünen und Salzsümpfe. In den Alpen ist die Art bis auf 1500 m NN anzutreffen. Generell ist die Acker-Gänsedistel etwas salzertragend und gilt als Lehmzeiger.

Ökologie
Die Acker-Gänsedistel ist eine Schaftpflanze oder ein Wurzelknospen-Geophyt mit weit reichenden ausläuferartigen Wurzeln, die 1 bis 2 m tief reichen.

Die Blätter werden bei starker Sonnenbestrahlung kompassartig gestellt: Die Flächen nach Ost/West und die Ränder nach Nord/Süd.

Der Hüllkelch und die Körbchenstiele sind mit auffälligen gelben, gestielten Drüsen ausgestattet, die eventuell als Verdunstungsschutz, sicher aber als Aufstiegsschutz gegen unerwünschte Besucher dienen. Die Blüten sind nur vormittags geöffnet und werden von Bienen und Faltern bestäubt.

Bei einer mechanischen Entfernung des Rhizoms entstehen aus jedem im Boden verbleibenden Teilstück neue Pflanzen; die Pflanze gilt daher als schwer zu bekämpfendes Beikraut.

(Textquelle Wikipedia)

Die Gänsedisteln Sonchus bilden eine Pflanzengattung in der Unterfamilie der Cichorioideae innerhalb der Familie der Korbblütler Asteraceae Weitere Trivialnamen sind Milchdisteln oder Saudisteln

Beschreibung

Vegetative Merkmale

Gänsedistel-Arten sind einjährige, zweijährige oder ausdauernde krautige Pflanzen, selten sind sie am Grund verholzt Die Stängel stehen meist einzeln, sind verzweigt und hohl Die Laubblätter sind am Rand borstig-stachlig gezähnt bis fiederteilig Die Stängelblätter sind stängelumfassend Alle Pflanzenteile enthalten Milchsaft

Generative Merkmale

In einem Gesamtblütenstand befinden sich wenige bis zahlreiche körbchenförmige Teilblütenstände Die Blütenkörbe enthalten nur Zungenblüten Die Hülle ist am Grund ...

Ort der Bild-Aufnahme

13.39190552.495271 Blücherstraße 68
10961 Berlin

Germany
52° 29′ 42.976284009894″ N 13° 23′ 30.857387988561″ E

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Gänsedisteln, Milchdisteln, Sonchus zu sehen?

Bild:  Acker Gänsedistel Kraut Blüte gelb Sonchus arvensis
Bild:  Acker-Gänsedistel Blüte gelb Sonchus arvensis
Bild:  Gemüse-Gänsedistel Blüte gelb Sonchus oleraceus
Bild:  Acker Gänsedistel Sonchus arvensis

Taxonomie

Pflanzenart: ,

Pflanzengattung: , ,

Pflanzenfamilie: ,

Vorkommen: ,

Biotop:

Farbe:

Pflanzenfachbegriffe: , ,

Sonderthemen:

Dieser Beitrag wurde unter Krautige Pflanze, mehrjährige Pflanze veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen