Preiselbeere Blüte weiß Vaccinium vitis idaea 

  • Preiselbeere Bluete weiss rose Vaccinium vitis idaea 16
  • Preiselbeere Bluete weiss rose Vaccinium vitis idaea 15
  • Preiselbeere Bluete weiss rose Vaccinium vitis idaea 13
  • Preiselbeere Bluete weiss rose Vaccinium vitis idaea 11
  • Preiselbeere Bluete weiss rose Vaccinium vitis idaea 10
  • Preiselbeere Bluete weiss rose Vaccinium vitis idaea 08
  • Preiselbeere Bluete weiss rose Vaccinium vitis idaea 07
  • Preiselbeere Bluete weiss rose Vaccinium vitis idaea 04
  • Preiselbeere Bluete weiss rose Vaccinium vitis idaea 02

(Textquelle Wikipedia)

Die Preiselbeere oder Preißelbeere Vaccinium vitis-idaea ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Heidelbeeren Vaccinium. Sie ist in Eurasien und Nordamerika weit verbreitet. Viele volkstümliche Namen belegen ihre weite Verbreitung und Nutzung in Mitteleuropa.
Die sogenannte „Kulturpreiselbeere“ hingegen ist keine Preiselbeere, sondern die Großfrüchtige Moosbeerenart V.macrocarpon, auch Cranberry genannt, mit anderer, am Boden kriechender Wuchsform und deutlich anderem Geschmack.

Beschreibung

Erscheinungsbild und Laubblatt
Die Preiselbeere wächst als immergrüner, kompakter, aufrechter bis kriechender Zwergstrauch und erreicht Wuchshöhen zwischen 10 und 40 Zentimeter. Die oberirdischen Pflanzenteile sind flaumig behaart.
Die wechselständig und zweizeilig an den Zweigen angeordneten Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Der flaumig behaarte Blattstiel ist etwa einen Millimeter lang. Die einfache, ledrige Blattspreite ist mit einer Länge von 0,7 bis 2 cm und einer Breite von vier bis acht Millimeter elliptisch oder verkehrt-eiförmig mit keilförmigen Spreitengrund. Die glänzend dunkelgrüne Blattoberseite ist kahl oder am Hauptnerv flaumig behaart. Die Blattunterseite ist angedrückt drüsig behaart. Die fünf oder sechs Paar Seitennerven sind fein und unauffällig auf beiden Blattseiten. Der wellig-gekerbt Blattrand ist zurückgebogen.
left|Blütenstand mit vierzähligen Blüten.
Blütenstand und Blüte
In endständigen, 1 bis 1,5 cm langen, flaumig behaarten, traubigen Blütenständen stehen zwei bis acht Blüten zusammen. Die schnell vergänglichen, flaumig behaarten Tragblätter sind mit einer Länge von etwa einem Millimeter breit eiförmig und es sind auch Deckblätter vorhanden.
Ab Ende Mai bis Anfang August öffnen sich anfänglich dunkelroten Blütenknospen. Der Blütenbecher Hypanthium ist kahl. Die Blüten sind vierzählig, bei den meisten anderen Vaccinium-Arten fünfzählig. Die zwittrigen, radiärsymmetrischen Blüten besitzen eine doppelte Blütenhülle. Die vier Kelchblätter sind mit einer Länge von etwa einem Millimeter breit dreieckig. Die vier weißen, gelegentlich schwach rötlichen, etwa fünf Millimeter langen Kronblätter sind glockenförmig verwachsen. Die geraden Kronzipfel sind mit einer Länge von 2 bis 2,5 mm dreieckig-eiförmig. Die flaumig behaarten Staubfäden sind etwa 0,5 mm lang und die Staubbeutel sind etwa 1,5 mm lang.

Frucht
Fünf bis sechs Wochen nach der Befruchtung reifen ab Ende August bis Anfang September die zunächst weißen, später leuchtend roten Beeren. Kultursorten reifen unter guten Bedingungen auch noch ein zweites Mal im September und Oktober. Unter günstigen klimatischen Bedingungen Niederlande sind schon ab Ende Juni reife Preiselbeeren zu finden. Die vierkammerigen Beeren besitzen einen Durchmesser von fünf bis zehn ...

Ort der Bild-Aufnahme

14.39392250.852394
50° 51′ 8.6166″ N 14° 23′ 38.118479880775″ E

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Heidelbeeren, Oxycoccus, Vaccinium zu sehen?

Bild: Rauschbeere Strauch Frucht blau Vaccinium uliginosum
Bild: Blaubeere Blatt grün Vaccinium myrtillus
Bild: Preiselbeere Strauch Frucht rot Vaccinium vitis-idaea
Bild: Preiselbeere Frucht rot Vaccinium vitis-idaea
Bild: Preisselbeere Beere rot Vaccinium vitis-idaea
Bild: Blaubeere Frucht blau Vaccinium myrtillus

Dieser Beitrag wurde unter Immergrüne Pflanze, immergrüner Strauch, Strauch, Zwergstrauch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.