Riesen-Natternkopf Blüte blau Echium pininana 

  • Riesen Natternkopf Bluete blau Echium pininana 10
  • Riesen Natternkopf Bluete blau Echium pininana 09
  • Riesen Natternkopf Bluete blau Echium pininana 08
  • Riesen Natternkopf Bluete blau Echium pininana 07
  • Riesen Natternkopf Bluete blau Echium pininana 06
  • Riesen Natternkopf Bluete blau Echium pininana 05
  • Riesen Natternkopf Bluete blau Echium pininana 04
  • Riesen Natternkopf Bluete blau Echium pininana 03
  • Riesen Natternkopf Bluete blau Echium pininana 02
  • Riesen Natternkopf Bluete blau Echium pininana 01

(Textquelle Wikipedia)

Echium pininana Riesen-Natternkopf, spanisch Pininana, ist eine bis zu vier Meter hohe krautige Pflanze und eine der größten Echium-Arten. Sie war ursprünglich auf der Kanarischen Insel La Palma endemisch.

Merkmale
Die Pflanze bildet einen einzigen, bis zu 75 cm hohen, unverzweigten Stamm, auf dem die Blattrosette sitzt. Die Blätter sind eiförmig bis lanzettlich und werden bis 50 cm lang und 6–10 cm breit. Der Blütenstand wird bis zu 4 m hoch und ist durchblättert. Die Blüten sind bis zu 13 mm lang. Sie sind in der Regel blau bis blauviolett, seltener weiß mit blauen Adern.

Vorkommen und Verbreitung
Der Riesen-Natternkopf war ursprünglich endemisch auf der Kanaren-Insel La Palma. Er wächst dort in den Lorbeerwäldern im Nordosten der Insel an nur wenigen Standorten in etwa 600 m über Meereshöhe, z. B. Cubo de la Galga, Barranco des Los Tilos und Monte de Barlovento. Er ist dort selten. Inzwischen ist die Pflanze auch als Zierpflanze verbreitet. In wintermilden Regionen kann die Pflanze mit Nässeschutz sogar den Winter überleben. In Südengland z. B. ist die Pflanze vielerorts anzutreffen[1]. Temperaturen bis –4° sollen ihr nichts ausmachen[2], doch ist eine Überwinterung in einem hellen frostfreien Gewächshaus sicherer.
Die Art bevorzugt halbsschattige, relativ trockene Standorte auf durchlässigem Boden im Lorbeerwald. Der Boden darf jedoch nie ganz austrocknen[3]. Die Art braucht bis zu vier Jahre, bis der Blütenstand ausgebildet wird. Nach der Blüte stirbt die Pflanze langsam ab und bildet reichlich Samen meist mehrere hundert .

Gefährdung und Schutzmaßnahmen
Obwohl der Bestand dieser Art abnimmt, sind noch keinerlei konkrete Gefährdungssituationen bekannt. Diese Art ist in Spanien als besonders schützenswert eingestuft und kommt in verschiedenen Schutzgebieten vor …

(Textquelle Wikipedia)

Natternkopf oder vor allem in der Schweiz gebräuchlich Natterkopf Echium ist eine Pflanzengattung in der Familie der Raublattgewächse Boraginaceae Die Gattung umfasst etwa 65 Arten Der Gattungsname leitet sich von den auffallenden Griffeln ab, die am Ende wie Schlangenzungen gespalten sind In Mitteleuropa sieht man am häufigsten den blau blühenden Gewöhnlichen Natternkopf Echium vulgare

Beschreibung
Vegetative Merkmale
Mediterrane und mitteleuropäische Echium-Arten sind ein- bis zweijährige oder ausdauernde krautige Pflanzen, die je nach Art Wuchshöhen von bis zu ...

Ort der Bild-Aufnahme

-10.10158552.023874
52° 1′ 25.947119924457″ N 10° 6′ 5.7074040009198″ W

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Echium, Natternköpfe zu sehen?

Bild: Wegerichblättriger Natternkopf Blüte blau lila Echium plantagineum
Bild: Wildprets Natternkopf Blüte rot Echium wildpretii
Bild: Wegerichblättriger Natternkopf Blüte lila Echium plantagineum
Bild: Blauer Natternkopf Blüte blau Echium vulgare
Bild: Natterkopf Blüte blau Echium vulgare
Bild: Natterkopf krank grün Echium vulgare

Die Kommentarfunktion ist geschlossen

Dieser Beitrag wurde unter Ausdauernde Pflanze, Krautige Pflanze abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch Scrollen auf der Seite under der weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen