Frühlings-Knotenblume Blüte weiß Leucojum vernum 

  • Fruehlings Knotenblume Bluete weiss Leucojum vernum 16
  • Fruehlings Knotenblume Bluete weiss Leucojum vernum 15
  • Fruehlings Knotenblume Bluete weiss Leucojum vernum 14
  • Fruehlings Knotenblume Bluete weiss Leucojum vernum 13
  • Fruehlings Knotenblume Bluete weiss Leucojum vernum 10
  • Fruehlings Knotenblume Bluete weiss Leucojum vernum 09
  • Fruehlings Knotenblume Bluete weiss Leucojum vernum 08
  • Fruehlings Knotenblume Bluete weiss Leucojum vernum 06
  • Fruehlings Knotenblume Bluete weiss Leucojum vernum 05
  • Fruehlings Knotenblume Bluete weiss Leucojum vernum 04
  • Fruehlings Knotenblume Bluete weiss Leucojum vernum 03
  • Fruehlings Knotenblume Bluete weiss Leucojum vernum 02
  • Fruehlings Knotenblume Bluete weiss Leucojum vernum 01

Stauden Info für Knotenblume  Leucojum vernum 

Blütezeit Session Blütezeit: II - III Februar - März

Wuchshöhe Pflanzenhöhe Wuchshöhe: 20 cm

Standort Licht: nicht sonnig halbschattig schattig

Blattfarbe & -form Blätter: Die Farbe der Blätter ist dunkelgrün
Das Blatt ist breit linealisch geformt.

Standort Standort: Gehölzrand

Bodenqualität Bodenfeuchte: frisch feucht
Der Boden sollte tiefgründig lehmig sein
Der pH Wert sollte hoch sein.

Nutzung Eignung als: Naturgarten Bauerngarten Bodendecker Schnittpflanze

Eigenschaften Verwendbarkeit Die Staude ist versamend duftend giftig.

(Textquelle Wikipedia)

Die Frühlings-Knotenblume Leucojum vernum, auch Märzenbecher, Märzbecher, Märzglöckchen oder Großes-Schneeglöckchen genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Amaryllisgewächse Amaryllidaceae. Es ist eine der beiden noch in der Gattung Leucojum verbliebenen Arten; die zweite Art ist die leicht zu unterscheidende Sommer-Knotenblume L.aestivum. Der Gattungsname leitet sich vom Griechischen leukos = weiß, ion = „Veilchen“, der Geruch ist veilchenartig ab. Der Artname vernum kommt aus dem Lateinischen ver = Frühling.

Beschreibung
Die Frühlings-Knotenblume ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 10 bis 30 cm erreicht. Sie bildet unterirdische Zwiebeln als Überdauerungsorgane aus und zählt daher zu den Zwiebel-Geophyten. Die etwa 2 cm dicken Zwiebeln werden vom scheidenförmigen Blattgrund gebildet und liegen circa 30 cm tief im Erdreich. Bereits im Frühsommer werden die Laubblätter wieder eingezogen – die Frühlings-Knotenblume gehört folglich zu den vorsommergrünen Pflanzen.
Meist drei bis fünf breit-linealische, dunkelgrüne Laubblätter stehen an der Basis der Pflanze. Sie sind bis zu 20 cm lang und werden etwa 1 cm breit.
Ein charakteristisches Merkmal dieser Pflanzenart ist die 3,5 cm lange einblättrig-wirkende und häutige „Blattscheide“. Diese besteht aus zwei miteinander verwachsenen Hochblättern und überragt den ansonsten blattlosen Stängel.Die Blütezeit erstreckt sich gewöhnlich von März bis April. An günstigen Standorten können jedoch bereits im Februar die auffälligen Blüten ausgebildet werden.Die duftenden, weißgefärbten, glockenförmigen, zwittrigen, dreizähligen Blüten hängen meist einzeln, selten zu zweit, nickend am Blütenstandsschaft. Die sechs Perigonblätter sind fast gleich lang und weisen an den stumpf-zipfelig auslaufenden und verdickten Blütenblattspitzen eine gelbgrüne, fleckenartige Färbung auf.Es sind sechs freie Staubblätter mit orangen Staubbeuteln vorhanden. Der Griffel ist keulenförmig.Der deutsche Name für diese Pflanzenart leitet sich von der frühen Blütezeit und dem knotenartigen, unterständigen Fruchtknoten ab.
Die Nektarabsonderung der Frühlings-Knotenblume ist gering und damit ökologisch ohne Belang. Jedoch besitzt die Pflanze dünnwandige, saftreiche Diskuszellen, die von diversen Insekten angebohrt werden können. Bienen und Tagfalter treten als Hauptbestäuber in Erscheinung. Angelockt werden sie u.a. von dem veilchenartigen Blütenduft, der an den Saftmalen besonders intensiv ausgeprägt istTaschenlexikon der Pflanzen Deutschlands, Seite 276. Die befruchtete Samenanlage senkt sich nach der Blüte langsam zum Boden ab. Verbreitet wird die Pflanze durch Tiere, die deren Frucht, eine birnenförmige und fleischige fachspaltige Kapsel, fressen und den schwarzen kugeligen Samen wieder ausscheiden.

Verbreitung

Die Frühlings-Knotenblume ist eine südeuropäisch-subatlantische Pflanzenart der Auenwälder und Laubmischwälder. Außerhalb ...

Ort der Bild-Aufnahme

13.41731152.486387
52° 29′ 10.992371957864″ N 13° 25′ 2.318592″ E

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Knotenblumen, Leucojum zu sehen?

Bild: Frühlings-Knotenblume Märzenbecher Blüte weiß Leucojum vernum

Taxonomie

Pflanzenart: ,

Pflanzengattung: ,

Pflanzenfamilie: ,

Vorkommen: , , , , , , ,

Biotop:

Inhaltsstoffe: , , ,

Farbe:

Pflanzenfachbegriffe: ,

Die Kommentarfunktion ist geschlossen

Dieser Beitrag wurde unter Ausdauernde Pflanze, Krautige Pflanze abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch Scrollen auf der Seite under der weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen