Drachenbaum-Agave Blatt grün Agave attenuata 

  • Drachenbaum Agave Blatt gruen Agave attenuata 12
  • Drachenbaum Agave Blatt gruen Agave attenuata 10
  • Drachenbaum Agave Blatt gruen Agave attenuata 09
  • Drachenbaum Agave Blatt gruen Agave attenuata 08
  • Drachenbaum Agave Blatt gruen Agave attenuata 07
  • Drachenbaum Agave Blatt gruen Agave attenuata 06
  • Drachenbaum Agave Blatt gruen Agave attenuata 05

(Textquelle Wikipedia)

Die Drachenbaum-Agave Agave attenuata ist eine Pflanzenart der Gattung Agaven Agave in der Unterfamilie der Agavengewächse Agavoideae. Aufgrund der Form ihres Blütenstandes ist sie auch unter der Bezeichnung Schwanenhals-Agave bekannt.

Beschreibung
Die Drachenbaum-Agave ist eine mehrjährige Pflanze. Sie entwickelt in vielen Jahren einen oder mehrere aufrechte, dicke, bis zu 1,5 Meter hohe Stämme, an dessen Spitze sich eine Blattrosette ausbreitet. Die zahlreichen, eiförmigen und spitz zulaufenden Blätter sind etwas weicher als bei den meisten Agavenarten, sie sind hell glauk-grau bis hell gelblichgrün und stachellos. Sie werden 50 bis 70 Zentimeter lang und 12 bis 16 Zentimeter breit. Der Blattrand ist glatt oder fein gesägt. Nach vielen Jahren entwickelt sich der oft gebogene Blütenstand, der bis zu 3,5 Meter hoch wird und dichtstehende, grünlichgelbe Blüten trägt …

(Textquelle Wikipedia)

Die Agaven (Agave) sind eine Pflanzengattung in der Unterfamilie der Agavengewächse (Agavoideae) innerhalb der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae). Der botanische Name Agave leitet sich vom griechischen Wort agavos für edel, prachtvoll oder erhaben ab. Agave, häufig Agaue geschrieben, ist der Name einer Tochter von Kadmos und Harmonia, die gelegentlich als namensgebend genannt wird.

Agaven werden manchmal auch als Jahrhundertpflanze (von englisch „Century Plant“) bezeichnet, da sie nur einmal blühen und bis zur Ausbildung eines Blütenstands mehrere Jahrzehnte vergehen können.

Beschreibung
Vegetative Merkmale
Agaven sind xerophytische, ausdauernde oder hapaxanthe und meist blattsukkulente Rosettenpflanzen. Sie wachsen terrestrisch oder sehr selten epiphytisch. Die kleinen bis sehr großen Rosetten sind stammlos oder ihr Stamm ist sehr kurz. Der selten verlängerte Stamm ist dick, einzeln oder verzweigt und manchmal rhizomatös. Aus dem Rhizom entstehen mitunter Tochterpflanzen.Thomas Heller: Agaven. Münster 2003, S. 17 Die meist langlebigen, mehr oder weniger dicken und faserigen Laubblätter sind vorwiegend sukkulent und xeromorph (in der Untergattung Manfreda etwas weich und einjährig). Die Blattspreite ist linealisch bis lanzettlich bis eiförmig. An der Blattspitze sitzt ein mehr oder weniger stark entwickelter Dorn (bei der Untergattung Manfreda ein weiches Spitzchen). Die ganzrandigen Blattränder sind winzig bis stark gezähnt oder fadentragend.

Die kräftigen und faserigen, gelegentlich spindlig verdickten Wurzeln sind flach ausgebreitet.

Blütenstände und ...

Ort der Bild-Aufnahme

144.963280-37.814107
37° 48′ 50.7852004111″ S 144° 57′ 47.808″ E

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Agaven zu sehen?

Bild: Agave Blüte gelblich Agave americana

Taxonomie

Pflanzenart: ,

Pflanzengattung:

Pflanzenfamilie: , , ,

Vorkommen: , , , , , , , ,

Farbe:

Heilende Wirkung: ,

Pflanzenfachbegriffe: , , , ,

Die Kommentarfunktion ist geschlossen

Dieser Beitrag wurde unter sukkulente Pflanze abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.