Frangipani Blüte rot Plumeria rubra 

  • Frangipani Bluete rot Plumeria rubra 57 32

(Textquelle Wikipedia)

Die Rote Frangipani (Plumeria rubra) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Frangipani (Plumeria) in der Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae).

Beschreibung
Die rote Frangipani wächst als bis zu 25 m hoher Baum. Der Stamm ist korkig, die Blattnarben sind deutlich hervorstehend. Die jüngeren Sprosse sind leicht filzig behaart. Die fest häutigen Laubblätter sind elliptisch-langgestreckt bis elliptisch-umgekehrt eiförmig. Sie werden bis 40 cm lang und 15 cm breit. Nach vorn hin sind sie spitz oder kurz zugespitzt, die Basis ist verschmälert. Die Oberseite ist meist unbehaart, die Unterseite ist mehr oder weniger behaart bis unbehaart. Die Nebenadern vereinen sich zu einer Randader. Die Blattstiele sind 3 bis 6 cm lang,

Die rispenförmigen Blütenstände bestehen aus einigen bis vielzähligen Blüten und stehen meist endständig. Die Blütenstandsstiele werden bis 12 cm lang, die Blütenstiele werden zwischen 0,4 und 2 cm lang und sind behaart. Der Kelch hat eine Länge von etwa 3 mm und ist mit eiförmig-quadratischen, stachelspitzigen und behaarten Kelchlappen besetzt. Die Krone ist stieltellerförmig, weiß und auf der Unterseite violett, gelegentlich mit einem gelben Schlund. In kultivierten Formen kann die Farbe zwischen rot und gelb oder auch dreifarbig variieren. Die Kronröhre ist 14 bis 18 mm lang, die Kronlappen sind breit umgekehrt eiförmig, 30 bis 45 mm lang und 2 bis 3 cm breit.

Die Balgfrüchte sind 15 bis 30 cm lang und 2 bis 3 cm dick.

Vorkommen
Die Art ist in Südmexiko und Mittelamerika beheimatet, wird aber in tropischen und subtropischen Regionen oft als Zierpflanze kultiviert, gelegentlich verwildert sie dort auch.

Besonders als Zierpflanze ist die Art in Florida für die Schmetterlingsart Pseudosphinx tetrio bedeutsam, dessen Raupen sie als Nahrung dient.

(Textquelle Wikipedia)

Die Frangipani (Plumeria), auch Frangipandi, Wachsblume, Flor de Cebo oder Tempelbaum genannt, ist eine Pflanzengattung in der Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae). Der botanische Gattungsname ehrt den französischen Botaniker Charles Plumier (1646–1704). Sorten einzelner Arten werden wegen der Schönheit und des Dufts der Blüten im gesamten Tropengürtel in Parks und Gärten gepflanzt.

Beschreibung
Die Plumeria-Arten wachsen als laubabwerfende Bäume oder Sträucher. Sie enthalten reichlich Milchsaft. Die fleischigen Zweige weisen einen Durchmesser von 2 bis 3 cm auf.

Die Blattachseln sind drüsig. Die wechselständig oder spiralig, meist ...

Ort der Bild-Aufnahme

-80.32548922.124951
22° 7′ 29.82432″ N 80° 19′ 31.758959943781″ W

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Frangipani, Plumeria, Tempelbaum zu sehen?

Bild: Westindische Frangipani Blatt gruen Plumeria alba
Bild: Ginkgo Blatt grün Frucht gelb Rinde Ginkgo biloba
Bild: Ginkgo Baum Frucht hell gelb grün Ginkgo biloba

Taxonomie

Pflanzenart: ,

Pflanzengattung: , ,

Pflanzenfamilie: ,

Vorkommen: , , , ,

Farbe: , , ,

Pflanzenfachbegriffe:

Sonderthemen:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen

Dieser Beitrag wurde unter Baum, Laubbaum abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch Scrollen auf der Seite under der weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen