Flieder Blüte lila Syringa protolaciniata 

  • Flieder Bluete lila Syringa protolaciniata 09
  • Flieder Bluete lila Syringa protolaciniata 07
  • Flieder Bluete lila Syringa protolaciniata 06
  • Flieder Bluete lila Syringa protolaciniata 05
  • Flieder Bluete lila Syringa protolaciniata 04
  • Flieder Bluete lila Syringa protolaciniata 03
  • Flieder Bluete lila Syringa protolaciniata 02
  • Flieder Bluete lila Syringa protolaciniata 01

(Textquelle Wikipedia)

Der Syringa protolaciniata ist ein breit aufrechter und zierlich belaubter Strauch mit lilablauen Blüten aus der Gattung der Flieder (Syringa) in der Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae). Das natürliche Verbreitungsgebiet liegt im Südwesten von China. Die Art wird manchmal als Zierstrauch verwendet.

Beschreibung
Syringa protolaciniata ist ein 0,5 bis 3 Meter hoher, breit aufrechter Strauch. Die Zweige sind vierkantig und kahl. Endknospen sind vorhanden. Die Laubblätter sind sitzend oder haben einen bis zu 2,5 Zentimeter langen, kahlen Stiel. Die Blattspreite ist fiederschnittig in drei bis neun Segmente geteilt, 1 bis 4 Zentimeter lang und 0,4 bis 2,5 Zentimeter breit. Die Blattspreite und die Lappen sind lanzettlich, elliptisch, eiförmig oder verkehrt eiförmig, kahl und auf der Unterseite mit auffälligen, punktförmigen Drüsen besetzt. Das Blattende ist spitz oder stumpf, die Basis keilförmig.

Die Blüten wachsen in 2 bis 10 Zentimeter langen und seitenständigen Rispen, die häufig in größerer Zahl in den höheren Bereiche der Zweige zusammenstehen. Die Blütenstandsachse ist kahl. Der Blütenstiel ist dünn, 2 bis 6 Millimeter lang und kahl. Der Kelch ist 1,5 bis 2 Millimeter lang und ebenfalls kahl. Die Blütenkrone ist 1 bis 2 Zentimeter breit und lilablau. Die Kronröhre ist 0,7 bis 1,2 Zentimeter lang und mehr oder weniger zylindrisch. Die Kronzipfel sind eiförmig bis schmal-elliptisch und ausgebreitet. Die Staubbeutel sind gelbgrün und liegen etwa 2 Millimeter unter dem Schlund. Als Früchte werden 0,8 bis 1,5 Zentimeter lange, vierkantige, glatte Kapseln gebildet. Syringa protolaciniata blüht von April bis Juni, die Früchte reifen von Juni bis August.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n=46.

Verbreitung
Das natürliche Verbreitungsgebiet liegt im Südwesten Chinas, im Osten und Süden der Provinz Gansu und im Osten von Qinghai. Syringa protolaciniata wächst in Wäldern auf steilen Berggängen in Höhen von 800 bis 1200 Metern auf trockenen bis frischen, schwach sauren bis stark alkalischen, sandig-humosen oder lehmig-humosen, mäßig nährstoffreichen Böden an sonnigen bis lichtschattigen Standorten. Die Art ist frosthart. Sie wird der Winterhärtezone 6b zugeordnet mit mittleren jährlichen Minimaltemperaturen von -20,5 bis -17,8 °C.

(Textquelle Wikipedia)

Der Flieder Syringa ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Ölbaumgewächse Oleaceae. Sie umfasst etwa 20 bis 25 Arten. Sie sind ...

Ort der Bild-Aufnahme

13.24848252.480271
52° 28′ 48.976139978791″ N 13° 14′ 54.534299516908″ E

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Flieder, Syringa zu sehen?

Bild: Wolliger Flieder Blüte weiß rosa Syringa pubescens
Bild: Gemeiner Flieder Blüte helllila Syringa vulgaris
Bild: Meyers Flieder Strauch Blatt grün Blüte weiss pink Syringa meyeri
Bild: Persischer Flieder Blüte pink Syringa x persica
Bild: Flieder Strauch Blüte Syringa
Bild: Flieder Blüte weiß Syringa vulgaris

Taxonomie

Pflanzenart:

Pflanzengattung: ,

Pflanzenfamilie: ,

Vorkommen: , , , , , , , , , , , , ,

Farbe: , , , ,

Heilende Wirkung: ,

Pflanzenfachbegriffe:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen

Dieser Beitrag wurde unter Strauch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch Scrollen auf der Seite under der weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen