Götterbaum Schössling Blatt Ailanthus altissima 

  • Goetterbaum Schoessling Ailanthus altissima 07
  • Goetterbaum Schoessling Ailanthus altissima 08
  • Goetterbaum Schoessling Ailanthus altissima 01
  • Goetterbaum Schoessling Ailanthus altissima 05
  • Goetterbaum Schoessling Ailanthus altissima 04
  • Goetterbaum Schoessling Ailanthus altissima 03
  • Goetterbaum Schoessling Ailanthus altissima 02

(Textquelle Wikipedia)

Der Götterbaum Ailanthus altissima ist eine Laubbaum-Art der Gattung Ailanthus aus der Familie der Bittereschengewächse Simaroubaceae .

Verbreitung
Ursprünglich ist der Götterbaum in China und im nördlichen Vietnam beheimatet. Seit Mitte des 18. Jahrhunderts wurde die Art in anderen Teilen Asiens sowie in Europa, Amerika, später in Afrika und Australien angepflanzt, wo sie als invasive Art gilt. Infolgedessen breitete sich der Götterbaum vermehrt aus, mittlerweile ist er wildwachsend weltweit in allen Gebieten mit gemäßigtem oder Mittelmeerklima vertreten.

Botanische Beschreibung
Wuchsform, Alter und Höhe
Der Götterbaum ist ein mittelgroßer Baum Lebensform Phanerophyt, der in Mitteleuropa auf guten Standorten 27 bis 30 m groß werden kann. Im Mittelmeergebiet sowie auf nährstoffarmen, trockenen Standorten erreicht er meist nur Höhen von 18 bis 20 m.

Als Pionierbaum erreicht er meist keine 100 Jahre, allerdings sind deutlich ältere Bäume bekannt. Der älteste Deutschlands wuchs in einem Garten der Arminius Apotheke in Bad Lippspringe in der Detmolder Straße 163. Der Baum erreichte einen Stammumfang von 1,40 m, eine Höhe von 35 m und ein Alter von 150 Jahren.

Der Götterbaum gilt als schnellstwüchsiger Baum in Europa. Der größte Höhenzuwachs erfolgt bei 5 bis 10 Jahre alten Bäumen. Nach 20 Jahren verlangsamt sich der Höhenzuwachs merklich. Keimlinge können auf günstigen Standorten im Jahr ihrer Keimung bereits 1–2 m hoch werden. Auf guten Standorten können 20-jährige Bäume über 20 m hoch werden. Besonders stark ist das Höhenwachstum bei Sprossen, die vegetativ aus der Wurzel getrieben werden Wurzelsprosse oder bei Stammausschlag, der sich nach einer Störung des Stammes, z. B. infolge von Bekämpfungen, zahlreich bildet. Solche Sprosse können in einem Jahr bis zu 3 m lang werden.

Zweige, Stamm und Kronenaufbau
Junge Sprosse mit Blättern sind grünlich und kurz behaart. Altere Zweige sind rötlich oder bräunlich und unbehaart. Der Stamm ist glatt, hat eine graubraune Rinde und weist im Alter ein rautenförmiges Muster auf.

Das Wachstum der Sprosse wird nicht von der endständigen Knospe, sondern von darunter liegenden Seitenknospen fortgesetzt. Dieses sympodiale Wachstum führt zu einem unregelmäßigen Kronenaufbau. Typisch für den Götterbaum ist ein Wechsel im Verzweigungsmuster nach etwa 10-15 Jahren. Dann wird das weitere Wachstum von ein oder zwei nunmehr führenden Seitentrieben übernommen monochasiales oder dichasiales Wachstum .

Blätter
Die großen unpaarigen Fiederblätter sind häufig vierzig bis neunzig Zentimeter ...

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Ailanthus, Goetterbaum, Götterbäume zu sehen?

Bild: Götterbaum Blatt grün Rinde grau Ailanthus altissima
Bild: Götterbaum Ailanthus altissima
Bild: Götterbaum Samen Ailanthus altissima

Dieser Beitrag wurde unter Baum, Laubbaum abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.