Gewöhnlicher Wasserdost Samen silbrig Eupatorium cannabinum 

  • Gemeinder Wasserdost Samen silbrig Eupatorium cannabinum 06
  • Gemeinder Wasserdost Samen silbrig Eupatorium cannabinum 02
  • Gemeinder Wasserdost Samen silbrig Eupatorium cannabinum 01
  • Gemeinder Wasserdost Samen silbrig Eupatorium cannabinum 04
  • Gemeinder Wasserdost Samen silbrig Eupatorium cannabinum 03

Stauden Info für Dost  Eupatorium cannabinum 

Blütezeit Session Blütezeit: VII - IX Juli - September

Wuchshöhe Pflanzenhöhe Wuchshöhe: 100 cm

Standort Licht: Sonne nicht sonnig

Blattfarbe & -form Blätter: Die Farbe der Blätter ist grün
Das Blatt ist 3-5-teilig geformt.

Standort Standort: Freiflächen Steingarten

Bodenqualität Bodenfeuchte: frisch feucht
Der Boden sollte humos sein
Der pH Wert sollte hoch sein.

Nutzung Eignung als: Schnittpflanze Naturgarten

(Quelle Wikipedia)

Der Gewöhnliche Wasserdost oder Kunigundenkraut Eupatorium cannabinum ist eine Pflanzenart aus der Familie der Korbblütler Asteraceae. Andere Namen sind Wasserhanf daher der lateinische Name, aber keine Verwandtschaft , Hirschklee, Blauwetterkühl, Grundheil, Lämmerschwanz.

Verbreitung und Standort
Der Gewöhnliche Wasserdost ist in ganz Europa verbreitet. Nach Nordamerika und Australien wurde diese Pflanzenart eingeführt.

Der Gewöhnliche Wasserdost wächst bevorzugt in feuchten Wiesen, Feuchtwiesenbrachen, an Ufern von Gräben und Bächen oder an Waldrändern und in Waldschlägen.

Beschreibung
Der Gewöhnliche Wasserdost ist eine sommergrüne, mehrjährige, krautige Pflanze, die Wuchshöhen zwischen 50 und 175 Zentimetern erreicht. Dieser Hemikryptophyt bildet einen einfachen, reich beblätterten Stängel, welcher oft rötlich überlaufen ist. Seine gegenständig angeordneten Laubblätter sind handförmig gefiedert mit drei bis sieben Fiedern. Die Blattränder sind lappig gezähnt.

Der Gewöhnliche Wasserdost blüht zwischen Juli und September. Der dichte, leicht gewölbte, schirmrispige Blütenstand besteht aus zahlreichen körbchenförmigen Teilblütenständen. Die vier- bis sechsblütigen Blütenkörbchen bestehen ausschließlich aus Röhrenblüten, die aus fünf verwachsenen rosafarbenen, seltener weißen Kronblättern gebildet werden. Aus der Blütenröhre ragen die Narben weit heraus. Die stumpfen Hüllblätter sind dachziegelartig angeordnet. Der Kopfboden besitzt keine Spreublätter. Der Pappus besteht aus vielen Haaren und ist 3 bis 5 Millimeter lang. Die Achänen sind 2 bis 3 Millimeter lang.

Ökologie
Die Blüten werden von Insekten bestäubt Entomophilie. Insbesondere Schmetterlinge und Schwebfliegen sprechen auf die Blütenstände an. So bildet für den Russischen Bär der Nektar des Wasserdosts im Spätsommer eine überaus wichtige Nahrungsquelle. Selten ist auch Selbstbestäubung zu beobachten. Die Samen werden durch den Wind verbreitet Anemochorie .

Verwendung und Inhaltsstoffe
Wasserdost wird seit langem als Heilpflanze verwendet. Er ist auch heute noch Bestandteil vieler pflanzlicher Arzneimittel.Der Wasserdost enthält: Eupatorin es ist ein zytotoxisches Flavon , Bitterstoffglykosid, Harz, Gerbstoffe, ätherisches Öl, Saponine, Polysaccharide, Pyrrolizidinalkaloide.

(Quelle Wikipedia)

Eupatorium ist:

  • die wissenschaftliche Bezeichnung für die Gattung Wasserdost

Der Wasserdost Eupatorium , auch als Wasserhanf bekannt, ist eine Pflanzengattung in der Familie der Korbblütler Asteraceae. Weltweit gibt es etwa 45 Arten.

Beschreibung
Wasserdost-Arten sind mehrjährige krautige Pflanzen oder Halbsträucher, die Wuchshöhen von 30 bis 200 cm erreichen. Die üblicherweise gegenständigen, meist ungestielten Laubblätter haben glatte oder gezähnte Blattränder. In großen endständigen ...

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Eupatorium, Wasserdost zu sehen?

Bild: Aromatischer Wasserdost Blüte weiß - Ageratina aromatica
Bild: Dost Blüte pink - Origanum lävigatum

Dieser Beitrag wurde unter Ausdauernde Pflanze, Krautige Pflanze abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.