Gelbe Taglilie Blüte gelb Hemerocallis lilioasphodelus 

  • Gelbe Taglilie Bluete gelb Hemerocallis lilioasphodelus 05
  • Gelbe Taglilie Bluete gelb Hemerocallis lilioasphodelus 04
  • Gelbe Taglilie Bluete gelb Hemerocallis lilioasphodelus 03
  • Gelbe Taglilie Bluete gelb Hemerocallis lilioasphodelus 02
  • Gelbe Taglilie Bluete gelb Hemerocallis lilioasphodelus 01

Die Gelbe Taglilie Hemerocallis lilioasphodelus ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Taglilien Hemerocallis innerhalb der Familie der Grasbaumgewächse Xanthorrhoeaceae. Sie stammt ursprünglich aus Ostasien und ist in Europa sowie Nordamerika ein Neophyt. Sie wird vielseitig genutzt.

Beschreibung
The Botanical Magazine, Volume 1, 1787, Tafel 19. |Blüte von vorne, dabei sind die nach oben gebogenen Staubfäden erkennbar. |Blütenstand mit Blüte von der Seite, dabei ist die Blütenröhre erkennbar.
Vegetative Merkmale
Bei der Gelben Taglilie handelt es sich um eine sommergrüne, ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von meist 70 bis 80 50 bis 100 Zentimeter erreicht. Als Überdauerungsorgane bildet sie kurze Rhizome. Ihre faserigen Wurzeln sind etwas fleischig oder strickartig und manchmal knollig verdickt.
Viele Laubblätter sind grundständig und zweizeilig angeordnet. Die einfachen, parallelnervigen, dunkelgrünen Blattspreiten sind bei einer Länge von selten 20 bis, meist 50 bis 70 Zentimeter und einer Breite von 0,3 bis, meist 0,8 bis 1,5 Zentimeter linealisch mit zugespitztem oberen Ende; sie ist gekielt.

Generative Merkmale
In China liegt die Blütezeit zwischen Juni und August. Der mehr oder weniger aufrechte, unbeblätterte, stielrunde, kahle Blütenstandsschaft ist erst im oberen Bereich verzweigt und etwas kürzer oder länger als die Laubblätter. Im zusammengesetzten Blütenstand befinden sich zwei zymöse Teilblütenstände, die jeweils zwei bis vier, selten fünf Blüten enthalten; also insgesamt gibt es acht bis zwölf Blüten im Gesamtblütenstand. Es sind manchmal einige Tragblätter vorhanden. Die Deckblätter sind bei einer Länge von 2 bis 6 bis 8 Zentimeter und einer Breite von 5 bis 7 Millimeter lanzettlich. Die Blütenstiele sind bei einer Länge von 1 bis 2 Zentimeter relativ kurz.
Die zwittrige Blüte ist leicht zygomorph und dreizählig. Die stark süßlich zitronenartig, duftenden Blüten öffnen sich am Nachmittag, bleiben über Nacht offen und verwelken nach ein bis drei Tagen. Die sechs Blütenhüllblätter sind zu eine 1,5 bis 2,5 Zentimeter langen zylindrischen Röhre verwachsen. Alle Blütenhüllblätter sind gleichfarbig hell bis leuchtend zitronen-gelb und es sind parallele Adern erkennbar. In der Blütenknospe ist der obere Bereich der Blütenhüllblätter pupurfarben bis grün. Während der Anthese sind die Blütenhüllblätter ausgebreitet mit glatten Rand. Die äußeren drei Blütenhüllblätter sind 5 bis 7 Zentimeter lang und 1 bis 1,6 Zentimeter breit. Die inneren Blütenhüllblätter sind 5 bis 7,5 Zentimeter lang und 1 bis 2 Zentimeter breit. Also sind die inneren Blütenhüllblätter etwas breiter als die äußeren. Es sind sechs Staubblätter vorhanden. Die freien, ...

Ort der Bild-Aufnahme

13.00382255.604981 Baltzarsgatan 31
211 36 Malmö

Sweden
55° 36′ 17.9316″ N 13° 0′ 13.7592″ E

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Hemerocallis, Taglilien zu sehen?

Bild: Gelbrote Taglilie Blüte orange Hemerocallis fulva

Dieser Beitrag wurde unter Staude abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch Scrollen auf der Seite under der weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen