Gemeiner Bocksdorn Blüte lila Lycium barbarum 

  • Bocksdorn gewoehnlicher Lycium barbarum 07
  • Bocksdorn gewoehnlicher Lycium barbarum 05
  • Bocksdorn gewoehnlicher Lycium barbarum 01
  • Bocksdorn gewoehnlicher Lycium barbarum 04
  • Bocksdorn gewoehnlicher Lycium barbarum 03
  • Bocksdorn gewoehnlicher Lycium barbarum 02

(Textquelle Wikipedia)

Der Gemeine Bocksdorn Lycium barbarum,
ist ein Nachtschattengewächs Solanaceae aus der Gattung der Bocksdorne Lycium. Die Pflanze ist ein Neophyt und wird auch Gewöhnlicher Bocksdorn, Gemeiner Teufelszwirn, nur Teufelszwirn oder Hexenzwirn oder Chinesische Wolfsbeere genannt. In China heißt sie Níngxià gǒuqǐ , im englischsprachigen Raum Goji oder Wolfberry. Sie wird als Zierpflanze verwendet und ist Bestandteil der chinesischen Küche und der traditionellen chinesischen Medizin. Der EPPO-Code ist LYUHA.

Beschreibung
Der Gemeine Bocksdorn ist ein sommergrüner Strauch, der zwei bis vier Meter hoch werden kann. Seine rutenförmigen, meist stachligen Äste hängen bogenartig herab und tragen längliche, lanzettförmige lange, ganzrandige, graugrüne Blätter, die zwei bis drei Zentimeter breit und drei bis zehn Zentimeter lang werden und einzeln oder gegenständig am Ast sitzen.
Die Blütezeit des Gemeinen Bocksdorns ist von Juni bis August und teils bis September. Der Blütenstand enthält eine oder mehrere fünfzählige, zwittrige hermaphroditische Blüten, die jeweils auf einem ein bis zwei Zentimeter langen Stiel sitzen. Der Blütenkelch ist vier bis fünf Millimeter im Durchmesser, glockenförmig und zweilappig. Die Blütenkrone ist violett und trichterförmig, mit fünf bis sechs Millimeter langen, sich spreizenden Blütenblättern, die am Rand fast unbehaart sind. Der Kelch hat eine Länge von acht bis zehn Millimetern, die Staubgefäße und Griffel stehen daraus leicht hervor. Die Bestäubung erfolgt durch Insekten Bienen oder Selbstbestäubung. Die leuchtend roten oder orange-gelben, länglichen bis eiförmigen, 0,4 bis 2 mm breiten und 5 bis 12 mm langen Früchte reifen von August bis Oktober und verbreiten ihre Samen mithilfe der Tiere, von denen sie gefressen werden. Jede einzelne Frucht enthält 4 bis 20 braun-gelbe runde Samen mit einem Durchmesser von etwa zwei Millimetern.
Die Pflanze gilt als sehr winterhart und verträgt Frost bis −25 °C. Am Standort verbreitet sich Bocksdorn durch Wurzeln Rhizome und wird deshalb durch Rhizomsperren begrenzt. Als weitere Verbreitungsmöglichkeit sind Ableger von herabhängenden Zweigen und die Aussaat von Samen bekannt

Vorkommen
Nach Ellenberg ist der Gemeine Bocksdorn eine Volllichtpflanze. Er kommt vorwiegend in und nahe den Städten im Osten Deutschlands vor, verwildert an Mauern und Zäunen. Weniger häufig sieht man ihn im Westen Deutschlands. Er verträgt weder Salz noch Schwermetalle.
Durch die häufige Verwendung zur Dammbepflanzung und als Zierpflanze kommt Bocksdorn vor allem in südlichen Ländern verwildert vor …

Taxonomie

Pflanzenart: ,

Pflanzengattung: ,

Pflanzenfamilie: ,

Vorkommen: , ,

Biotop: ,

Inhaltsstoffe:

Farbe:

Pflanzenfachbegriffe: , ,

Sonderthemen:

Dieser Beitrag wurde unter Strauch, winterkahler Halbstrauch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.