Frühlings-Krokus Blüte helllila Crocus albiflorus subsp. neapolitanus

  • Violetter Safran Crocus neapolitanus 07
  • Violetter Safran Crocus neapolitanus 01
  • Violetter Safran Crocus neapolitanus 05
  • Violetter Safran Crocus neapolitanus 02
  • Violetter Safran Crocus neapolitanus 04
  • Violetter Safran Crocus neapolitanus 03

(Quelle Wikipedia)

Der Frühlings-Krokus (Crocus vernus), auch Frühlings-Safran genannt, ist eine Art aus der Familie der Schwertliliengewächse.

Beschreibung
Dieser Geophyt wird etwa 5–15 cm hoch. Die Blätter sind grundständig und grasartig schmal mit einem weißen Mittelnerv und nach unten gerollten Rändern. Diese sind zur Blütezeit meist noch nicht voll entwickelt. Die Blätter haben eine Bohrspitze aus verdickten Zellen zum Durchstoßen der Schneedecke. Die aufrechten Blüten reagieren schon auf Temperaturschwankungen von 0,2 °C und schließen schon bei größeren vorbeiziehenden Wolken und haben nur ein häutiges Hochblatt. Die Blütenfarbe ist weiß bis violett, teils mit violetten Streifen (Albiflorus- und Sarplaninae-Gruppe), teils mit dunkler Markierung der Perigonspitzen (Heuffelianus- und Sarplaninae-Gruppe, selten C. tommasinianus). Die Blütenhüllblätter sind am Grund röhrig verwachsen und bilden einen 2 bis 5 Zentimeter langen Trichter. Die Art besitzt sechs Staubblätter mit gelbem Blütenstaub sowie einen Griffel mit drei Narbenlappen (selten kopfig bei C. albiflorus), der Griffel ist meist länger, nur bei C. albiflorus meist kürzer als die Staubblätter. Die Blütezeit ist von März bis Juni, in Schneetälchen selten bis Anfang August.

Die Pflanze bildet jedes Jahr eine neue kugelige Knolle, die der alten jeweils aufsitzt. Dieser Fortpflanzungsprozess erfolgt in drei Schritten. Zuerst existiert sie als Knospe in der Schale der Mutterknolle. Im darauffolgenden Jahr bildet sie sich zur selbstständigen Knolle weiter, während die Mutterknolle nach und nach abstirbt. Nach drei Jahren treibt sie selbst Blüten und hinterlässt neue Knospen.

(Quelle Wikipedia)

Crocus steht für:

  • wissenschaftlicher Name der Pflanzengattung der Krokusse

Die Krokusse Crocus; in der Schweiz „das Krokus“; Mehrzahl Krokusse sind eine Gattung der Schwertliliengewächse Iridaceae. Ihre Arten stammen aus dem Orient, Europa und Nordafrika. Es gibt sehr viele Züchtungen, die unter dem Begriff Krokus-Hybriden zusammengefasst werden können. Sie sind in den Parks und Gärten der gemäßigten Breiten auf der ganzen Welt anzutreffen. In Mitteleuropa werden sie vor allem als Frühblüher in Ziergärten und Rasen gepflanzt. C.vernus, C.flavus, C.candidus sind Wildarten, die in Gärten nur sehr selten vorkommen. Eine wirtschaftlich bedeutsame Krokus-Art ist der Safranart C.sativus .

Beschreibung
Krokusse sind ausdauernde krautige, halbwinterharte bis winterharte Geophyten, die Knollen als Überdauerungsorgane ausbilden. Die wenigen meist etwa fünf grundständigen Laubblätter sind einfach und parallelnervig; sie ...

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Crocus, Krokusse zu sehen?

Bild:  Pracht Krokus Blüte lila Crocus speciosus
Bild:  Frühlings-Krokus Blüte weiß Crocus vernus
Bild:  Frühlings-Krokus Blüte gelb Crocus vernus
Bild:  Frühlings-Krokus Blüte lila Crocus vernus
Bild:  Krokus Blüte lila Crocus hybride
Bild:  Pracht-Herbst-Krokus Blüte lila Crocus speciosus

Taxonomie

Pflanzenart: , ,

Pflanzengattung: ,

Pflanzenfamilie: , ,

Vorkommen: , , , ,

Farbe: , , , ,

Heilende Wirkung:

Pflanzenfachbegriffe:

Dieser Beitrag wurde unter Blume, Knollen-Geophyt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen