Stinkende Nieswurz Blüte grünlich Helleborus foetidus 

  • Stinkende Nieswurz Bluete gruenlich Helleborus foetidus 04
  • Stinkende Nieswurz Bluete gruenlich Helleborus foetidus 05
  • Stinkende Nieswurz Bluete gruenlich Helleborus foetidus 01
  • Stinkende Nieswurz Bluete gruenlich Helleborus foetidus 03

Stauden Info für Nieswurz  Helleborus foetidus 

Heyday session Blütezeit: II - IV Februar - April

Plant growth height Wuchshöhe: 50 cm

Location sun: nicht sonnig halbschattig schattig

Leaf shape & color Blätter: Die Farbe der Blätter ist hellgrün
Das Blatt ist 7-10-teilig geformt.
ist immergrün

Habitat Standort: Gehölzrand Gehölze

Soil quality earth Bodenfeuchte: trocken
Der Boden sollte humos lehmig sein.
Der pH Wert sollte hoch sein.

utilization Eignung als: Naturgarten

Characteristics suitability Die Staude ist versamend giftig.

(Quelle Wikipedia)

Die Stinkende Nieswurz Helleborus foetidus ist eine Pflanzenart der Familie der Hahnenfußgewächse. Ihr Name leitet sich davon ab, dass ihre Laubblätter einen unangenehmen Duft besitzen; darauf weist auch die lateinische Artbezeichnung foetidus = stinkend hin. Die Stinkende Nieswurz ist in Süd- und Mitteleuropa beheimatet und ähnlich wie andere Arten der Gattung der Nieswurzen mittlerweile eine häufige Gartenpflanze.

Beschreibung
Die zu den Halbsträuchern zählende Stinkende Nieswurz wächst horstig und wird bis zu 60 Zentimeter hoch und 60 bis 90 Zentimeter breit. Die einzelnen Triebe bilden Stämmchen, die einige Jahre wachsen, bis sie die Blühreife erlangen, nach der Samenreife sterben sie ab. Zuvor wachsen Seitentriebe aus ruhenden Knospen, die bereits im darauffolgenden Jahr wieder blühen können.
Die Blüten dieser sehr früh blühenden Art erscheinen im Herbst und öffnen sich bereits im späten Winter bis zum Beginn des Frühjahrs. Die robuste und gut frostharte Pflanze ist und produziert Büschel becherförmiger, nickender, 5 cm breiter hellgrüner Blüten, die gelegentlich einen leicht rötlichen Blütenrand aufweisen. Die Blüten bestehen aus jeweils fünf Blütenhüllblättern und an ihrem Grund befinden sich kleine, schlauchförmige Nektarblätter. Der dort angebotene Nektar ist nur für Hummeln und Pelzbienen erreichbar.
Die Chromosomenzahl ist 2n = 32.

Vorkommen
Die südwesteuropäische Pflanze erreicht in Mitteleuropa den östlichsten Rand ihres natürlichen Verbreitungsgebiets.
Die Stinkende Nieswurz kommt zerstreut, aber gesellig in krautreichen Eichen- und Buchenwäldern, im Schlehengebüsch und an Waldsäumen vor. Sie bevorzugt steinigen, zumindest etwas kalkhaltigen, lockeren, humosen Lehm- oder Lößboden, in Gegenden, in denen eher hohe Luftfeuchtigkeit als Trockenheit herrscht und wo während des Winters extreme Fröste fehlen.

Ökologische Zeigerwerte
Die ökologischen Zeigerwerte nach Ellenberg für die Stinkende Nieswurz sind:

  • L5 Halbschattenpflanze
  • T7 Wärmezeiger
  • K2 ozeanisch
  • F4 Trocknis- bis Frischezeiger
  • R8 Schwachbasen- bis Basenzeiger
  • N3 auf stickstoffarmen Standorte häufiger
  • S0 nicht salzertragend
  • Leb krautiger Chamaephyt, immergrün
  • Soz Quercion pubescenti -petraeae

Ökologie
Die Stinkende Nieswurz ist ein immergrüner Halbstrauch Chamaephyt. Bei der Pflanze finden sich stufenweise Übergänge von Laubblättern zu Hochblättern und Blütenblättern Perigon. Sie dient deshalb als Paradebeispiel für die Ableitung der Blütenblätter von den Laubblättern.
Die hängende Blüten sind vorweibliche „Glockenblumen mit klebrigem Pollen“. Sie werden von Bienen bestäubt. Hefekulturen zersetzen teilweise den Nektar. Sie erzeugen in ...

Ort der Bild-Aufnahme

13.41140052.523405 Karl-Liebknecht-Str. 23A
10178 Berlin

Germany
52° 31′ 24.25836005497″ N 13° 24′ 41.03963963964″ E

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Helleborus, Nieswurz zu sehen?

Bild:  Purpur-Nieswurz Blatt grün Helleborus purpurascens
Bild:  Schneerose Blüte weiß Helleborus niger
Bild:  Helleborus Hybride Blüte hellgrün Helleborus × hybridus
Bild:  Purpur-Nieswurz Blatt Blüte dunkelrot Helleborus purpurascens
Bild:  Christrose Blüte weiß Helleborus niger
Bild:  Orientalische-Nieswurz Blüte weiß Helleborus orientalis

Dieser Beitrag wurde unter Halbstrauch, Krautige Pflanze abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen