Speierling Baum Frucht rot gelb Sorbus domestica 

  • Speierling Baum Frucht rot gelb Sorbus domestica 03
  • Speierling Baum Frucht rot gelb Sorbus domestica 05
  • Speierling Baum Frucht rot gelb Sorbus domestica 06
  • Speierling Baum Frucht rot gelb Sorbus domestica 01
  • Speierling Baum Frucht rot gelb Sorbus domestica 02

( Textquelle: Wikipedia)

Der Speierling Sorbus domestica L. – regional auch Spierling, Sperberbaum, Sperbelbaum, Sporapfel, Spierapfel, Spreigel genannt – ist ein Wildobstbaum aus der Familie der Rosengewächse Rosaceae. Als Wildgehölz ist der Speierling eine der seltensten Baumarten in Deutschland und wurde hier wegen seines rückläufigen Bestandes 1993 zum Baum des Jahres gewählt.

Morphologie

Der sommergrüne Speierling wird freistehend bis etwa 20 m hoch, im Hochwald gelegentlich über 30 m, und kann als Einzelbaum Stammdurchmesser über 100 cm und ein Alter von bis zu 400 Jahren erreichen, in Mitteleuropa allerdings meist deutlich weniger. Der Speierling hat eine rissige, kleinschuppige graubraune Borke und besitzt bis zu 25 cm lange gefiederte Blätter. Von der verwandten Vogelbeere ist er durch seine deutlich größeren Früchte leicht zu unterscheiden.

Aus den im Mai geöffneten Blüten entwickeln sich im September/Oktober 2–4 cm große birnen- bis apfelförmige grün-gelbliche Früchte, die sich sonnenseits oft rötlich färben und vollreif schokoladenbraun werden. Sie können nach Größe, Form und Färbung von Baum zu Baum erheblich variieren. Von Vögeln und Säugetieren aufgenommen werden ihre meist je zwei Samen verbreitet. Speierlinge vermehren sich aber in der Natur nur ausnahmsweise generativ durch Samen. Die vegetative Vermehrung durch Wurzelbrut überwiegt. Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 34.

Vorkommen

Der Speierling ist eine submediterrane Artikel Sein Hauptverbreitungsgebiet reicht von Ostspanien über Frankreich, Italien, Balkan bis zur Krim und Kleinasien und Nordwestafrika.

In Deutschland kommt der Speierling im sommerwarmen und trockenen Eichen-Hainbuchen-Wald und Flaumeichen-Wald vor. Er ist vor allem im Südwesten zu finden, im Rhein-, Neckar-, Mosel- und Nahetal, im Taunus und in Unterfranken

( Textquelle: Wikipedia)

Die Mehlbeeren Sorbus, auch Vogelbeeren, Ebereschen oder Elsbeeren genannt, sind eine Pflanzengattung der Kernobstgewächse Pyrinae innerhalb der Familie der Rosengewächse Rosaceae. Die etwa 100 Arten sind in den gemäßigten Gebieten der Nordhalbkugel verbreitet. Alle Arten tragen im Herbst auffällige Früchte. Einige Arten wie etwa die Japan- oder die Kaschmir-Eberesche werden wegen ihrer auffälligen Herbstfärbung in Gartenanlagen und Parks gepflanzt. Zur Gattung gehören auch der Vogelbeerbaum, dessen Früchte zu Schnaps und Marmelade verarbeitet werden, sowie der Speierling, der in der Apfelweinherstellung eine Rolle spielt.

Beschreibung

Erscheinungsbild und Blätter

Sorbus-Arten wachsen als meist sommergrüne Bäume und Sträucher. Die ...

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Ebereschen, Sorbus zu sehen?

Bild: Chinesische Strauch-Eberesche Frucht weiß Sorbus frutescens
Bild: Eberesche Blüte weiß Blatt grün Sorbus aucuparia
Bild: Japanische-Eberesche Blüte weiß Sorbus commixta
Bild: Elsbeere Baum Blüte weiß Blatt grün Rinde grau Sorbus torminalis
Bild: Echte Mehlbeere Blüte weiß Sorbus aria
Bild: Eberesche Frucht rot Sorbus aucuparia

Die Kommentarfunktion ist geschlossen

Dieser Beitrag wurde unter Baum, Laubbaum abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch Scrollen auf der Seite under der weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen