Blaubeere Blatt grün Vaccinium myrtillus 

  • Blaubeere Vaccinium myrtillus 02

(Textquelle Wikipedia)

Die Heidelbeere Vaccinium myrtillus, regional auch Blaubeere, Schwarzbeere, Mollbeere, Wildbeere, Waldbeere, Bickbeere, Zeckbeere, Moosbeere genannt, ist eine Art aus der Gattung der Heidelbeeren Vaccinium in der Familie der Heidekrautgewächse Ericaceae .
Die im Handel erhältlichen Kulturheidelbeeren stammen nicht von der in Europa heimischen Heidelbeere ab, sondern von der Amerikanischen Heidelbeerart V.corymbosum und anderen nordamerikanischen Arten.

Beschreibung

Der 10 bis 60 cm hohe Zwergstrauch wächst stark verzweigt mit aufrechten, kantigen bis schmal geflügelten, grün gefärbten Ästen, die kahl unbehaart sind. Die Blätter sind 2 bis 3 cm lang, eiförmig bis elliptisch, drüsig gesägt bis fein gezähnt und beiderseits grasgrün. Die Blüten wachsen einzeln aus Blattachseln und sind nickend. Ihre Krone ist 3,5 bis 5 mm lang, kugelig krugförmig und grünlich bis rötlich. Sie erscheinen ab April/Mai. Von Juli bis in den September tragen die Pflanzen dann schwarzblaue, im Durchmesser maximal einen Zentimeter große, abgeplattet runde, einzeln stehende Früchte, die als reife Beeren blaugrau bereift sind. Ab dem Spätsommer beginnt die Herbstfärbung des Strauchs – das Laub verfärbt sich dabei tiefrot. Die Heidelbeere ist ein holziger Chamaephyt. Im Gegensatz zur verwandten Preiselbeerenart V.vitis-idaea ist sie nicht immer-, sondern , wirft also im Winterhalbjahr ihre Blätter ab.
Der Strauch erreicht ein Alter von bis zu 30 Jahren. Durch vegetative Vermehrung in Form von Ausläuferbildung Wurzelkriecher kann eine Pflanze „indirekt“ jedoch noch älter werden und dabei bis zu mehrere 1000 m² bedecken.
Trotz häufiger unmittelbarer Nachbarschaft zur Preiselbeerenart kommt es nur selten zu Hybriden zwischen den beiden Arten. Diese Bastard-Heidelbeere Vaccinium x intermedium steht mit ihren Merkmalen zwischen den beiden Elternarten.
Von der Amerikanischen Heidelbeerenart V.corymbosum unterscheidet sich die eurasische Heidelbeere Vaccinium myrtillus dadurch, dass sich die farbgebenden Anthocyane sowohl in der Schale als auch im Fruchtfleisch befinden und sie so durch und durch blau gefärbt ist. Bei der seit etwa 1900 aus der Amerikanischen Heidelbeerenart gezüchteten Kulturheidelbeere befinden sich die Farbstoffe nur in der Schale, weshalb diese ein helles Fruchtfleisch aufweist und keine „blauen Zähne“ verursacht. Außerdem ist die Kulturheidelbeere doppelt bis mehrfach so groß wie die echte Heidelbeere und schmeckt weit weniger aromatisch als die Wildfrüchte, ist dafür aber länger lagerfähig.

Die Blätter enthalten Arbutin und Hydrochinon bis 1,5 % und sind daher schwach ...

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Vaccinium zu sehen?

Bild:  Preiselbeere Blüte weiß Vaccinium vitis idaea
Bild:  Rauschbeere Strauch Frucht blau Vaccinium uliginosum
Bild:  Preiselbeere Strauch Frucht rot Vaccinium vitis-idaea
Bild:  Preiselbeere Frucht rot Vaccinium vitis-idaea
Bild:  Preisselbeere Beere rot Vaccinium vitis-idaea
Bild:  Blaubeere Frucht blau Vaccinium myrtillus

Taxonomie

Pflanzenart: ,

Pflanzengattung:

Pflanzenfamilie: ,

Vorkommen: , , , , ,

Biotop: , ,

Inhaltsstoffe: ,

Farbe:

Pflanzenfachbegriffe: , ,

Dieser Beitrag wurde unter Strauch, Zwergstrauch abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.