Großblütiger Fingerhut Blüte weiß Digitalis grandiflora 

  • Blasser Fingerhut Digitalis grandiflora 01
  • Blasser Fingerhut Digitalis grandiflora 04
  • Blasser Fingerhut Digitalis grandiflora 02

Stauden Info für Fingerhut  Digitalis grandiflora 

Blütezeit Session Blütezeit: VI - VIII Juni - August

Wuchshöhe Pflanzenhöhe Wuchshöhe: 80 cm

Standort Licht: nicht sonnig

Blattfarbe & -form Blätter: Die Farbe der Blätter ist dunkelgrün
Das Blatt ist lanzettlich geformt.

Standort Standort: Gehölzrand

Bodenqualität Bodenfeuchte: frisch
Der Boden sollte humos sein

Nutzung Eignung als: Naturgarten

Eigenschaften Verwendbarkeit Die Staude ist giftig.

(Textquelle Wikipedia)

Der Großblütige Fingerhut Digitalis grandiflora syn. Digitalis ambigua ist eine Pflanzenart aus der Familie der Wegerichgewächse Plantaginaceae. Er wird auch als Großblütiger Gelber Fingerhut bezeichnet.

Beschreibung
Der Großblütige Fingerhut ist eine mehrjährige, krautige Pflanze und kann während der Blütezeit eine Wuchshöhe von 70 bis 120 cm erreichen. Der blütentragende Spross beginnt sich aus einer grundständigen Blattrosette im Mai zu entwickeln. Im Juni und Juli trägt die Pflanze zwanzig oder mehr gelbe Blüten in einem nach einer Seite gerichteten traubigen Blütenstand. Die Blüten sind drüsig behaart, sie werden 3 bis 4 cm lang und weisen innen eine braune, netzförmige Zeichnung auf. Es werden zweifächrige, vielsamige Kapselfrüchte gebildet.

Ökologie
Der Großblütige Fingerhut ist ein Hemikryptophyt und zählt zu den auffallendsten Waldpflanzen Mitteleuropas. Die vormännlichen Blüten werden durch Hymenoptera Hummeln, Bienen bestäubt; auch Selbstbestäubung ist möglich …

(Textquelle Wikipedia)

Digitalis steht hier

  • für die Pflanzengattung Digitalis, siehe Fingerhüte

Die Fingerhüte Digitalis sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Wegerichgewächse Plantaginaceae. Der botanische Name leitet sich ab von lateinisch digitus für „Finger“.

Beschreibung
Digitalis-Arten wachsen als zweijährige oder ausdauernde krautige Pflanzen, die selten an der Basis etwas verholzen. Die Stängel sind höchsten an ihrer Basis verzweigt. Die wechselständig, manchmal grundständig zusammenstehenden Laubblätter sind einfach. Der Blattrand ist glatt oder gezähnt.
Die Blüten stehen in endständigen, manchmal verzweigten, traubigen Blütenständen zusammen. Die zwittrigen Blüten sind zygomorph und fünfzählig. Die fünf Kelchblätter sind verwachsen, mit kurzen Kelchzipfeln. Die fünf Kronblätter sind röhrig bis glockenförmig verwachsen. Die Blütenkrone ist zweilippig; die Unterlippe ist dreilappig und bei der Oberlippe sind keine Kronlappen erkennbar. Es sind nur vier Staubblätter vorhanden; sie ragen nicht aus der Kronröhre heraus. Die Staubbeutel berühren sich paarweise. Der Griffel endet in einer zweilappigen Narbe.
Die eiförmige Kapselfrucht enthält viele kleine, gerippte Samen.

Verbreitung
Die Gattung ist in Europa, Nordafrika und im westlichen Asien , ihr Verbreitungsschwerpunkt ist Südeuropa …

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Digitalis, Fingerhüte zu sehen?

Bild: Roter Fingerhut Blüte pink Digitalis purpurea
Bild: Roter Fingerhut Blüte pink Digitalis purpurea
Bild: Roter Fingerhut Blüte pink Digitalis purpurea

Taxonomie

Pflanzenart: ,

Pflanzengattung: ,

Pflanzenfamilie:

Vorkommen: , , ,

Farbe: ,

Heilende Wirkung:

Pflanzenfachbegriffe: ,

Dieser Beitrag wurde unter Krautige Pflanze, zweijährige Pflanze abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch Scrollen auf der Seite under der weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen