Schilfrohr Samenrispe silbrig Phragmites australis 

  • Schilff Samenrispe silbrig Phragmites australis 04
  • Schilff Samenrispe silbrig Phragmites australis 05
  • Schilff Samenrispe silbrig Phragmites australis 07
  • Schilff Samenrispe silbrig Phragmites australis 06
  • Schilff Samenrispe silbrig Phragmites australis 01
  • Schilff Samenrispe silbrig Phragmites australis 02

Stauden Info für Schilfrohr  Phragmites australis 

Blütezeit Session Blütezeit: VIII - IX August - September

Wuchshöhe Pflanzenhöhe Wuchshöhe: 400 cm

Standort Licht: Sonne nicht sonnig

Blattfarbe & -form Blätter: Die Farbe der Blätter ist graugrün
Das Blatt ist breit linealisch geformt.

Standort Standort: Wasser

Bodenqualität Bodenfeuchte: nass Wasser -1

Eigenschaften Verwendbarkeit Die Staude ist wuchernd Frucht.

(Textquelle Wikipedia)

Phragmites ist eine Gattung der Süßgräser mit weltweiter Verbreitung. Die Schilfrohrart Ph.australis ist die häufigste und am weitesten verbreitete Art der Gattung. Weitere Arten kommen in den Tropen, aber auch in der europäischen Mittelmeerregion vor. Die Gattung ist taxonomisch schwierig und die Anzahl und Abgrenzung der Arten zum Teil umstritten. Alle Arten sind in der Uferzone von Gewässern und in Feuchtgebieten zu Hause.

Merkmale
Es handelt sich um Gräser mit bis zu 6 Metern Wuchshöhe, die Sprosse können an der Basis je nach Art manchmal verholzen. Die Triebe sind beim Schilfrohr einjährig und werden jährlich aus ausdauernden, im Boden kriechenden Rhizomen vorgeschoben, bei den südlich verbreiteten Arten stirbt oft nur die Triebspitze ab. Rhizome können ein beträchtliches Alter, bis hin zu Jahrhunderten, erreichen. Die Blattspreite ist flach, ihre Spitze stumpf bis stechend spitz, das Blatthäutchen durch einen Haarkranz ersetzt. Die Blüten sitzen in einer langen, aufgelockerten bis zusammengezogenen Rispe, diese ist gelb, grünlich oder purpurn gefärbt. Die Ährchen sind bis 15 Millimeter lang mit meist 3 bis 6 Blüten. Die Früchte tragen an der Basis ein Büschel langer Haare, die etwa die Länge der inneren Deckspelze erreichen; diese dienen der Ausbreitung durch Wind. Die Hüllspelzen sind kürzer als die Deckspelzen, lanzettlich geformt, die äußere doppelt so lang wie die innere.
Die Arten werden unterschieden nach der Ausbildung der Blattscheide eng oder lose anliegend, rau oder glatt, nach der Oberfläche des Triebs rau oder glatt, nach der Länge des Haarkranzes und der Form der Spelzen. Wichtig sind auch die Wuchsform und Wuchshöhe sowie die Blütezeit …

Taxonomie

Pflanzenart: ,

Pflanzengattung:

Pflanzenfamilie: ,

Vorkommen: , , , , , , , , , , ,

Farbe:

Heilende Wirkung:

Pflanzenfachbegriffe: ,

Die Kommentarfunktion ist geschlossen

Dieser Beitrag wurde unter Gras abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch Scrollen auf der Seite under der weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen