Scheinquitte Blüte rot Chaenomeles speciosa 

  • Scheinquitte Bluete rot Chaenomeles speciosa 09
  • Scheinquitte Bluete rot Chaenomeles speciosa 10
  • Scheinquitte Bluete rot Chaenomeles speciosa 05
  • Scheinquitte Bluete rot Chaenomeles speciosa 06
  • Scheinquitte Bluete rot Chaenomeles speciosa 04
  • Scheinquitte Bluete rot Chaenomeles speciosa 07
  • Scheinquitte Bluete rot Chaenomeles speciosa 01
  • Scheinquitte Bluete rot Chaenomeles speciosa 02
  • Scheinquitte Bluete rot Chaenomeles speciosa 08
  • Scheinquitte Bluete rot Chaenomeles speciosa 03
  • Scheinquitte Bluete rot Chaenomeles speciosa 11

( Textquelle: Wikipedia)

Die Chinesische Zierquitte Chaenomeles speciosa Sweet Nakai, Synonym: Chaenomeles lagenaria auct. ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Zierquitten Chaenomeles in der Familie der Rosengewächse Rosaceae .

Merkmale

Die Chinesische Zierquitte ist ein Strauch, der meist Wuchshöhen bis 2, selten bis 5 Meter erreicht. Er hat kräftige Dornen und zahlreiche aufrecht-abstehende Zweige. Junge Zweige sind nur schwach behaart oder kahl, Zweige vom Vorjahr kahl. Die Blätter sind eiförmig bis länglich, scharf gesägt und 4,5 bis 10 Zentimeter lang und 2 bis 4 Zentimeter breit. Die Nebenblätter sind 0,5 bis 1 Zentimeter lang und 1,2 bis 2 Zentimeter breit, nierenförmig und gesägt. Meist sind 2 bis 6 Blüten zusammen angeordnet, selten findet man Einzelblüten. Sie sind rosa bis dunkelrot gefärbt, nie orange. Geöffnet sind die Blüten 4 bis 5 Zentimeter breit. Die Früchte sind 4 bis 7 Zentimeter lang, 3 bis 6 Zentimeter breit und sehr verschieden.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 34.

Vorkommen

Diese Art kommt in der Volksrepublik China Fujian, Gansu, Guangdong vor

( Textquelle: Wikipedia)

Die Zierquitten Chaenomeles sind eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Rosengewächse Rosaceae. Sie stammen aus dem östlichen Asien und ihre Sorten werden als Zierpflanzen und Wildobst in Parks und Gärten verwendet.

Beschreibung

Zierquitten-Arten sind Sträucher mit achselbürtigen Stacheln an den langen Trieben. Die Laubblätter haben eingeschnittene Ränder, die Nebenblätter sind an Langtrieben groß, an Kurztrieben bleiben sie sehr klein.

Die Blüten stehen achselbürtig in Büscheln oder als Einzelblüten, sind zwittrig oder staminat. Der Blütenbecher ist glockenförmig, der unverwachsene obere Teil ist mit einer Nektarrinne versehen. Die Kelchblätter sind von ungleicher Form und Größe und liegen in der Jugend leicht dachziegelartig übereinander, gemeinsam mit dem oberen Teil des Blütenbechers fallen sie später ab. Die Kronblätter sind groß, genagelt und von roter Farbe. Die Blüten weisen zwischen zwanzig und sechzig Staubblätter auf. Die fünf Fruchtblätter sind gänzlich verwachsen, am Blütenbecher angewachsen und bilden den unterständigen Fruchtknoten, der fünffächrig ist; je Fach weist er zwanzig Samenanlagen

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Chaenomeles, Zierquitten zu sehen?

Bild: Scheinquitte Frucht gelb Chaenomeles speciosa
Bild: Japanische Zierquitte Blüte hellrot Chaenomeles japonica
Bild: Zierquitte Blüte hellrot Chaenomeles speciosa
Bild: Scheinquitte Zierquitte Blüte weiß Chaenomeles speciosa
Bild: Scheinquitte Frucht gelb Chaenomeles speciosa
Bild: Scheinquitte Zierquitte Blüte rot Chaenomeles japonica

Taxonomie

Pflanzenart: ,

Pflanzengattung: ,

Pflanzenfamilie: ,

Vorkommen: ,

Biotop: , ,

Inhaltsstoffe:

Farbe: , ,

Pflanzenfachbegriffe:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen

Dieser Beitrag wurde unter Strauch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.