Rauschbeere Strauch Frucht blau Vaccinium uliginosum 

  • Rauschbeere Strauch Frucht blau Vaccinium uligionosum 08
  • Rauschbeere Strauch Frucht blau Vaccinium uligionosum 10
  • Rauschbeere Strauch Frucht blau Vaccinium uligionosum 07
  • Rauschbeere Strauch Frucht blau Vaccinium uligionosum 09
  • Rauschbeere Strauch Frucht blau Vaccinium uligionosum 05
  • Rauschbeere Strauch Frucht blau Vaccinium uligionosum 02
  • Rauschbeere Strauch Frucht blau Vaccinium uligionosum 06
  • Rauschbeere Strauch Frucht blau Vaccinium uligionosum 03
  • Rauschbeere Strauch Frucht blau Vaccinium uligionosum 04

( Textquelle: Wikipedia)

Die Rauschbeere Vaccinium uliginosum, auch Trunkelbeere, Moorbeere oder Nebelbeere, ist ein Strauch aus der Gattung der Heidelbeeren.
Der Artname uliginosum bezieht sich auf den Wuchsort und heißt „sumpfliebend“.

Beschreibung
Die Rauschbeere wächst als kleiner Strauch und trägt weißliche bis rosafarbene kleine Blüten. Sie erscheinen von Mai bis Juni. Die Beeren ähneln denen der Heidel- bzw. Blaubeerenart, sind jedoch bereift, deutlich größer als diese und etwa eiförmig. Sie reifen im Spätsommer, sind außen blau, haben aber innen helles Fruchtfleisch und hellen Saft im Gegensatz zur Heidelbeerenart, die blaues Fruchtfleisch hat und auch blauen Saft führt.
Die Laubblätter sind oberseits blaugrün, unterseits graugrün und oval.

Giftigkeit
Die auch als Kronsbeeren, Rote Heidelbeeren, Steinbeeren oder Sumpfheidelbeeren bekannten Beeren der Rauschbeere können psychotrope Substanzen enthalten, deren Identität noch nicht bestimmt werden konnte. Nach dem Verzehr von Früchten wurden gelegentlich Vergiftungserscheinungen – wie rauschartige Erregung, Erbrechen, Pupillenerweiterung und Schwindelgefühl – beobachtet. Intoxikationen sind nur nach dem Verzehr großer Mengen möglich. Verantwortlich dafür ist wahrscheinlich der schmarotzende Schlauchpilz Monilinia megalospora Whetzel früher auch Sclerotina megalospora WOT .
Volksetymologisch wird dieser Name der Rauschbeere auf den zu beobachtenden Rauschzustand bezogen.Die Blätter enthalten die Wirkstoffe Hyperosid, Ursolsäure, alpha-Amyrin, Friedelin, Oleanolsäure, -Catechin und organische Säuren.

Verbreitungsgebiet
Die Rauschbeere wächst in Waldmooren und Hochmooren mit feuchtem, torfhaltigem Boden. Im regenreichen Westskandinavien kommt sie verbreitet vor und verdrängt dort teilweise die Blaubeere. In mittel- und südeuropäischen Gebirgen findet man sie zuweilen bis in 3000 m Höhe …

( Textquelle: Wikipedia)

Die Heidelbeeren Vaccinium sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Heidekrautgewächse Ericaceae. Die 450 bis 500 Vaccinium-Arten sind vorwiegend auf der Nordhalbkugel verbreitet. Einige Arten werden im deutschen Sprachgebrauch allgemein als Heidelbeeren oder Blaubeeren bezeichnet, wobei die Bezeichnung im engeren Sinne nur für die in Europa verbreitetste Art gilt, die Heidel- oder Blaubeere Vaccinium myrtillus.

Beschreibung

Erscheinungsbild und Laubblätter

Die Vaccinium-Arten wachsen als immergrüne oder laubabwerfende, kriechende, ausgebreitete, selbständig aufrechte oder kletternde Zwergsträucher, Sträucher oder Bäume. Meist wachsen sie terrestrisch, seltener auch epiphytisch. Die oberirdischen Pflanzenteile können kahl oder behaart sein; dabei sind die Haare Trichome gestielt oder ungestielt, sowie ...

Ort der Bild-Aufnahme

14.53662960.883023
60° 52′ 58.881863560732″ N 14° 32′ 11.86339198436″ E

Interessiert weitere Arten in der Gattung: Vaccinium zu sehen?

Bild: Blaubeere Blüte pink Vaccinium myrtillus
Bild: Preiselbeere Blüte weiß Vaccinium vitis idaea
Bild: Preiselbeere Strauch Frucht rot Vaccinium vitis-idaea
Bild: Preiselbeere Frucht rot Vaccinium vitis-idaea
Bild: Preisselbeere Beere rot Vaccinium vitis-idaea

Taxonomie

Pflanzenart: ,

Pflanzengattung:

Pflanzenfamilie: ,

Vorkommen: , , , , ,

Inhaltsstoffe:

Farbe:

Pflanzenfachbegriffe: ,

Die Kommentarfunktion ist geschlossen

Dieser Beitrag wurde unter Busch, Strauch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Durch Scrollen auf der Seite under der weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen